101 verlassene Autos werden verschrottet


Die Stadt Puerto del Rosario gibt den Eigentümern noch bis 30. April Zeit, ihre Fahrzeuge abzuholen

Fuerteventura – Im Depot von Puerto del Rosario rosten 101 Autos vor sich hin, die von ihren Eigentümern in den Jahren 2016 und 2017 in den Straßen der Hauptstadt Fuerteventuras stehen gelassen und aufgegeben wurden. Ende April sollen nun alle Fahrzeuge, die bis dahin nicht zurückgefordert wurden, in die Verschrottung gehen.

Am 16. April 2018 wurde eine Liste mit den Daten der betreffenden PKWs im öffentlichen Mitteilungsblatt der Provinz Las Palmas de Gran Canaria, dem BOP, veröffentlicht. Wer sein Fahrzeug abholen will, muss die Rechnung für die Zeit bezahlen, die das Auto im Depot gestanden hat. 50 der PKWs wurden 2016 von den Straßen Puerto del Rosarios entfernt, und 2017 waren es 51.

Die Entfernung und das Verbringen der Fahrzeuge in das städtische Depot im Industriegebiet Risco Prieto geschieht auf der Basis des Straßenverkehrsgesetzes „Ley sobre Tráfico, Circulación de Vehículos a Motor y Seguridad Vial“ nachdem eine Reihe von Formalitäten erfüllt worden und die Eigentümer der Aufforderung, sie aus dem öffentlichen Raum zu entfernen, nicht nachgekommen sind.

Wie das Ayuntamiento von Puerto del Rosario mitteilte, wird das städtische Depot von einer privaten Firma geführt und kann 500 Fahrzeuge aufnehmen. Zurzeit gibt es in den Straßen der Inselhauptstadt rund 30 weitere verlassene Fahrzeuge, die demnächst in das Depot verbracht werden sollen. Im laufenden Jahr 2018 sind bisher 119 PKW von den öffentlichen Straßen entfernt worden. Zuletzt wurden im März 2017 247 Fahrzeuge verschrottet.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: