10 Jahre Siam Park


Eines seiner Erfolgsgeheimnisse sei die Tatsache, dass die Familie mitten im Geschäft stehe und deshalb ständig über alles „auf dem Laufenden“ sei, erklärte in seiner Ansprache Wolfgang Kiessling. Fotos: moisés pérez

Familie Kiessling feiert das Jubiläum mit der Eröffnung neuer Attraktionen

Teneriffa – Zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens, wie Cristóbal de la Rosa, vom Tourismusressort der kanarischen Regierung und Cabildo-Präsident Carlos Alonso, Vertreter der Südgemeinden und touristischen Unternehmen, Freunde und Mitarbeiter waren der Einladung gefolgt, um das zehnjährige Bestehen einer der wichtigsten Attraktionen im Süden der Insel, des Siam Parks, zu feiern. Und wie es bei Wolfgang Kiessling bereits liebe Tradition ist, wird bei jedem Jubiläum auch eine neue Attraktion vorgestellt. In diesem Fall waren es sogar zwei und eine ganz speziell für die jungen Besucher.

„Patong Rapids“ mit einer Länge von 235 Metern ist sozusagen das Nonplusultra aller Rutschbahnen, denn sie übertrifft in ihrer Länge und mit einer Zone in völliger Dunkelheit sogar noch die Mekong Rapids.

„Coco Beach“ ist die neue Attraktion für Kinder. Ein wundervoller weißer Sandstrand mit einem 1.000 qm großen Wellenbad ganz speziell für die Kleinen.

„Coco Beach“ ist speziell für Kinder gedacht. Fotos: moisés pérez

Eigentlich gab es sogar drei wichtige Anlässe für das Fest im Siam Park: Zehn erfolgreiche Jahre, die Einweihung der neuen Attraktionen und die Tatsache, dass der Siam Park bereits zum fünften Mal in Folge von seinen Besuchern zum besten Wasserpark der Welt gewählt wurde. Damit konnte er mehreren weitaus größeren Anlagen in den USA, in Oman und in Dubai den Rang ablaufen.

Bei seiner Begrüßungsrede berichtete Wolfgang Kiessling seinen Gästen, wie alles mit dem Siam Park begonnen hat. Der damalige Präsident des Unternehmerverbandes der Insel, José Carlos Francisco, hatte ihn auf die Idee gebracht, sozusagen als Gegenstück zum Loro Parque im Norden, im Süden der Insel einen Wasserpark zu errichten. Lange Überlegungen folgten, Untersuchungen und Recherchen wurden angestellt, und schließlich konnte 2002 mit den Arbeiten begonnen werden. Das Ergebnis überzeugte. Eine geglückte Mischung des Konzepts des Loro Parque mit einem Erlebnis-Abenteuer-Wasserpark war gelungen und konnte 2008 eingeweiht werden.

Einen ähnlichen Park, der ebenfalls den Namen Siam Park trägt, gebe es auch in Thailand, berichtete Wolfgang Kiessling weiter. Doch dank der Erlaubnis des thailändischen Königshauses dürfe sich der Wasserpark von Teneriffa ebenfalls Siam Park nennen. Seit seiner Eröffnung konnten von Jahr zu Jahr steigende Besucherzahlen verzeichnet und auch immer wieder neue Attraktionen eröffnet werden, lautet die stolze Bilanz.

Heute ist der Wasserpark eine der tragenden Säulen des Tourismus an der Costa Adeje und ein bedeutender Arbeitgeber. Während der Hochsaison im vergangenen Sommer waren bis zu 420 Personen in der Anlage beschäftigt.

Christoph Kiessling, der Junior und Direktor des Siam Parks, berichtete in seiner Ansprache über die sechs harten Jahre der Bauzeit. Auch er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass Siam Park, gegen mächtige Konkurrenz weltweit, zum fünften Mal auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala steht und trotz der rückläufigen Urlauberzahlen gestiegene Besucherzahlen verzeichnen kann.

Im Loro Parque warte man sozusagen stündlich darauf, dass das Baby des Orca-Weibchens Morgan auf die Welt kommt, berichtete Wolfgang Kiessling den Gästen, aber leider müsse er sich auch wieder auf Anfeindungen fanatischer Pseudo-Tierschützer gefasst machen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen