Von der Straße auf die olympischen Skipisten


© Google

Google „Schnee“ View

Anlässlich der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver hat Google Street View seine Kameras bergtauglich gemacht und die in 2.000 Metern Höhe gelegenen Bergpa­noramen, Abfahrtspisten und Skisprunganlagen fotografiert.

Vancouver – Statt auf einem der bekannten Google-Autos, mit denen seit einiger Zeit Straßenzüge in der ganzen Welt abfotografiert werden, wurde dafür die 115 Kilogramm schwere und mit GPS ausgestattete Spezialkamera  auf einem Motorschlitten montiert, der kreuz und quer durch das olympische Skigebiet geschickt wurde.

Virtuelle Abfahrt

Der Benutzer kann sich am Bildschirm virtuell durch die Berglandschaften klicken oder den Gipfel des Whistler Mountain erkunden. Die Aufnahmen zeigen auch die nach Dave Murray genannte Abfahrt, auf der die Alpin-Wettbewerbe der Herren ausgetragen werden und die Wintersport-Ortschaft Whistler. Diese kann man mit der Software Google Earth sogar in 3D betrachten.

Um Informationen über die Spiele nützlich und allgemein zugänglich zu machen, hat Google eine eigene Website erstellt. Unter der Web-Adresse www.google.com/games10 können Nutzer eine aus insgesamt 40 Sprachen wählen und neben den Street View-Aufnahmen stets aktuelle Informationen zu den Spielen, einen Medaillenspiegel und aktuelle Nachrichten finden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.