Urteil gegen Apple


408 Millionen Euro Strafe wegen Preisabsprachen

Apple ist vom Obersten Gerichtshof der USA zu einer Geldstrafe von 450 Millionen Dollar (408 Millionen Euro) verurteilt worden. Laut dem Urteil hat der IT-Gigant sich mit fünf Buchverlagen abgesprochen, um den E-Book-Markt zu kontrollieren.

400 Millionen Dollar sollen verwendet werden, um die Kunden zu entschädigen. Mit den restlichen 50 Millionen müssen die Kosten des Prozesses, der seit dem Sommer 2013 geführt wurde, beglichen werden. 

Apple hat das Urteil akzeptiert. Die Rechtsabteilung des Unternehmens erklärte gegenüber AP, Apple trage Verantwortung, weil man sich bewusst gewesen sei, dass fünf Verlage sich abgesprochen haben, um die Preise in die Höhe zu treiben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.