Twitter will Korrekturen erlauben


Tweets sollen bis 30 Sekunden nach dem Abschicken verändert werden können

Das Bearbeiten bereits abgeschickter Twitter-Nachrichten ist bisher nicht möglich. Sehr ärgerlich, wenn sich im Eifer des Gefechts ein peinlicher Rechtschreibfehler eingeschlichen hat, der nun mehr Kommentare auf sich zieht, als der eigentliche Inhalt des Tweets. Bisher gab es nur die umständliche Möglichkeit, den ganzen Tweet zu löschen und neu zu schreiben. Viele Nutzer forderten deshalb schon lange eine Korrekturmöglichkeit, wie es sie auch auf Facebook und Instagram gibt, und endlich sieht es so aus, als würden ihre Bitten erhört werden.

In einem aktuellen Interview hat der Twitter-Mitbegründer Jack Dorsay laut darüber nachgedacht, doch noch eine „Edit-Funktion“ einzuführen.

Wie Dorsay erklärte, wolle man den Echtzeit-Charakter des Kurznachrichtendienstes, der sich von der SMS herleitet, nicht aufgeben. Deshalb werde es bei der geplanten Korrekturfunktion ein Zeitfenster von nur 5 bis 30 Sekunden geben, während derer ein Tweet verändert werden kann.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: