Teures ADSL in Spanien


Der schnelle Internetzugang kostet 12% mehr als in der EU

Das günstigste Angebot für eine typische ADSL-Leitung ist laut einer Studie der Regulierungsbehörde für Telekommunikation (CMT) in Spanien um 11,7% teurer als der Durch­schnittspreis in der Europäischen Union.

Madrid – In dem Bericht heißt es, ein Anschluss im Bereich zwischen zwei und zehn Megabit pro Sekunde koste in Spanien durchschnittlich 33,30 Euro gegenüber dem EU-Durchschnitt von 29,80 Euro.

Wenn man allerdings auf den spanischen Ex-Monopolis­ten Telefónica angewiesen sei, müsse man im Schnitt ganze 56,4% mehr zahlen, als bei den  günstigsten Angeboten in RestEuropa. Bei höheren Geschwindigkeiten werde dieser Unterschied noch deutlicher.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.