Synchronisation und Backup – Teil 1


Es gibt Dinge, die von Experten ständig wiederholt und doch von den meisten Menschen ignoriert werden – vielleicht, gerade weil diese stetig wiederholt werden. So weiß ein jeder Computernutzer, dass er seine Daten sichern muss, und doch ist ein Backup (engl. für „Datensicherung“) noch immer eher die Ausnahme als die Regel. Anstatt Sie aber einmal mehr (nur) über die Risiken einer fehlenden Backupstrategie zu belehren, möchten wir Ihnen Möglichkeiten zeigen, wie Sie Ihre Daten mit wenig Aufwand sichern können und sich anschließend um nichts mehr kümmern müssen. Erst einmal möchten wir Ihnen aber die grundlegenden Unterschiede zwischen Synchronisation und Backup erläutern, denn diese beiden Prozesse werden von vielen Nutzern gerne verwechselt.

Synchronisation

Möchten Sie Dateien oder Informationen auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen, müssen diese zwischen den Ge- räten synchronisiert (abgeglichen) werden. Ein typisches Beispiel wäre Ihr Terminkalender, den Sie sowohl auf dem Computer als auch auf dem Smartphone nutzen möchten. Tragen Sie unterwegs einen neuen Termin in Ihr mobiles Gerät ein, soll dieser auch zu Hause am Computer sichtbar sein und zwar, ohne diesen ein zweites Mal erfassen zu müssen, denn die Gefahr, dies zu vergessen oder aber dabei etwas zu übersehen, ist viel zu groß. Die Möglichkeiten der Synchronisation in diesem Beispiel sind vielfältig. So könnte sich Ihr Kalender automatisch über das Internet oder aber mittels einer Kabelverbindung zwischen Smart­phone und Computer abgleichen.

Backup

Im Unterschied zu der Synchronisation ist das Ziel des Backups nicht, Daten auf mehreren Geräten oder an mehreren Standorten aktuell zu halten, sondern diese für den Fall von Systemfehlern oder versehentlichem Löschen auf einem anderen Gerät zu sichern. Man kopiert die Daten also zu einem gewissen Zeitpunkt an einen anderen Speicherort und bewahrt diese auf. Der Umfang einer solchen Sicherung variiert dabei je nach Gerät und Bedürfnis. So können nur die wichtigsten Fotos und Briefe oder aber ein kompletter Computer inkl. Windows bzw. OS X mit sämtlichen Programmen und Daten gesichert werden.

Synchronisation und Back­up erfüllen also zwei unterschiedliche Zwecke. Viele Computernutzer verwenden eine Synchronisierung mit einem Cloud-Dienst wie „Dropbox“ oder „Google Drive“ und wiegen sich in falscher „Backup-Sicherheit“. Denn wenn Sie bei der Synchronisierung aus Versehen eine Datei oder deren Inhalt löschen, wird diese Änderung auch auf das zweite Gerät gespiegelt. Somit lässt sich ein Fehler oder Datenverlust nicht ungeschehen machen. Allerdings lassen sich Synchronisation und Backup durchaus miteinander kombinieren. So könnten Sie Ihre Dateien erst mit einem Cloudspeicher synchronisieren und von da aus auf einen anderen Speicher sichern.

In der nächsten Folge stellen wir Ihnen die besten Programme zur Synchronisation mit lokalen Geräten und Cloud-Diensten vor.

Hat’s Klick gemacht?
Duckling IT-Solutions
(Sacha Burlon)
www.duckling.es




Über Duckling IT Solutions

Wir sind ein IT-Unternehmen aus Leidenschaft - Unser Angebot umfasst IT-Consulting, Analyse und Planung von IT-Unternehmensarchitekturen, IT-Projektmanagement, Webdesign und Webdevelopment. Wir betreuen nationale und internationale Unternehmen aus den verschiedensten Branchen.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen