Spanische Wissenschaftler auf Weltreise


© EFE

Expedition Malaspina 2010

Für die spanische Ozeanographie und Biologie gibt es in 2010 ein bedeutsames Ereignis.

Madrid – Mit der Expedition namens „Malaspina 2010“ startet eine wissenschaftliche Weltreise, auf der alle Ozeane der Welt befahren werden. In knapp neun Monaten wird das Expeditionsschiff „Hespérides“ ganze 77.000 Kilometer zurücklegen. Rund 400 Wissenschaftler (darunter 250 aus Spanien) werden etappenweise an Bord sein, um die Gewässer und die Atmosphäre im Zeichen des Klimawandels zu erforschen.

Die Hespérides wird Ende November von Cartagena aus in See stechen und erst acht Monate und drei Wochen später zurückkehren. Die Expediion ist mit einem Budget von sechs Millionen Euro ausgestattet, die fast komplett vom  spanischen Ministerium für Wissenschaft und Innovation bereitgestellt werden. Themen wie Erwärmung der Ozeane, Anstieg der ultravioletten Strahlung und die Versauerung der Weltmeere werden die Wissenschaftler an Bord erforschen. Im Internet kann die Expedition begleitet werden:  www.expedicionmalaspina.es




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.