Regierung fördert 5G


Der Staatssekretär für digitalen Fortschritt, Francisco de Paula Polo, gab der Nachrichtenagentur EFE in Madrid ein Interview. Foto: EFE

Es werden Anreize geschaffen für Mobilfunkanbieter die „so bald wie möglich“ auf den Ausbau des 5G-Netzes setzen

Madrid – Die spanische Regierung hat großes Interesse daran, dass die Mobilfunkanbieter „so bald wie möglich“ auf den Ausbau des 5G-Netzwerkes setzen. „Wir werden den Anbietern immer Anreize dafür bieten, mit dieser neuen Technologie zu experimentieren und sie ab 2020 vollends zur Entfaltung zu bringen“, versicherte der Staatssekretär für digitalen Fortschritt, Francisco Polo, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur EFE, in welchem er einräumte, dass es die Befürchtung geben könnte, in einem Land wie Spanien – mit seiner hohen Netzabdeckung in 4G – „fehle es an Anreizen, um zum 5G-Standard zu wechseln“.

„Wir möchten, dass Spanien einer der Spitzenreiter wird, was die notwendige Infrastruktur für den nächsten digitalen Sprung angeht“. Diese Fragen seien von zentraler Bedeutung für die technologische Entwicklung des Landes, und er habe sich seit seinem Amtsantritt auf die Fahnen geschrieben, dass es diesbezüglich keinerlei Verzögerungen aufgrund des Regierungswechsels geben dürfe.

In diesem Sinne hat die Regierung im Juli die Versteigerung der 5G-Lizenzen durchgeführt und wird im September erste Subventionen in Höhe von 20 Millionen Euro für Pilotprojekte beschließen, so wie es im Nationalen 5G-Plan der Vorgängerregierung vorgesehen ist.

Wie Francisco Polo weiterhin ausführte, wird die PSOE-Regierung 2019 weitere Finanzhilfen für Pilotprojekte sowie weitere Hilfen für die Finanzierung der Umstellung der Standards bereitstellen. „Wir wollen technologisch sehr viel weiter kommen, doch wollen wir dies tun, ohne jemanden zurückzulassen“, man werde sich bemühen, die bestehenden Lücken territorialer und geschlechtsspezifischer Art zu schließen, führte er weiter aus. Seine Regierung habe eine „sozialdemokratische Vision davon, wie der digitale Fortschritt umzusetzen“ sei.

Das Land solle in eine unternehmerische Nation verwandelt werden, in der das technologische Unternehmertum, das in fortschrittlichen Ländern die Hälfte bis drei Viertel aller Arbeitsplätze schaffe, als „Eisbrecher“ eines neuen Wirtschaftssektors fungiert und sich auch auf die anderen Wirtschaftszweige positiv auswirkt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: