Preise für mobiles Internet sinken


Movistar und Vodafone stellen neue Tarifoptionen vor

Der Kampf um Marktanteile für das mobile High-Speed Internet über die Handynetze der dritten Generation (UMTS) tobt. Die beiden Platzhirsche in Spanien Movistar und Vodafone haben im April neue Datentarife vorgestellt, die bis zu 20-mal günstiger sind als bisher.

Madrid – Movistar bietet für Vertragskunden mit der neuen „Tarifa Diaria“ flexible Internetverbindungen für nur einen Euro pro Nutzungstag, egal wann, wo und mit welchem Gerät. Im Preis inbegriffen sind 10 Megabyte Datenverkehr, danach kosten jeweils 10 Mb einen Euro, maximal 10 Euro pro Tag. Für intensive Nutzer gibt es neue Pauschaltarife, auch Flatrate genannt. Mit der „Tarifa Plana 3,5G“ gibt es für 30 Euro / Monat 1 GB Daten; konsumiert man mehr, werden für je 512 MB 15 Euro fällig, bis zu einem Maximalbetrag von 90 Euro monatlich.

Für den Powersurfer bietet Movistar mit der „Tarifa Plana 3,5G sin límites“ für 58 Euro / Monat eine echte Flatrate, also Internet ohne Downloadbegrenzung an. Ab 5 GB wird allerdings die Geschwindigkeit auf 128 kbps gedrosselt.

Vodafone kontert

Vodafone dagegen bietet seine „Tarifa de Datos Diaria“ zum Monatspreis von 6 Euro an. Darin enthalten sind 1 GB Datenverkehr zuzüglich 2,50 Euro pro Nutzungstag. Wenn der enthaltene Traffic verbraucht ist, wird zu je 0,50 Euro pro MB abgerechnet.

Die Flatrates von Vodafone kosten 32 Euro für 1 GB und 59 Euro für 5 GB Datenverkehr. Darüber hinaus genutzer Traffic wird mit 20 Euro je GB abgerechnet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.