Movistar schafft Permanencia ab


Strategiewechsel im ADSL-Markt

Spaniens großer Telekommunikationsanbieter Movistar hat die Mindestvertragslaufzeiten (Compromiso de permanencia) für die kombinierten Telefon- und Internetangebote unter dem Namen Fusión reduziert oder abgeschafft.

Für die Modalitäten mit ADSL wurde die vertragliche Bindung komplett gestrichen und auch wer die neuen Varianten der Fusión mit Fibra (Glasfaser) bestellt, muss sich nicht mehr wie bisher 12 Monate binden. Hier reduzierte der zum Telefónica-Konzern gehörende Anbieter die Mindestlaufzeit auf nur noch drei Monate; diese gilt auch für die dazugehörigen Mobilfunkverträge.

Dieser überraschende Strategiewechsel ist wohl auf den immer härter umkämpften Markt der Internetzugänge in Spanien zurückzuführen. Telefónica will ihr Erfolgsprodukt Fusión damit noch attraktiver machen.

ADSL oder Fibra außerhalb der Fusión-Pakete behalten ihre Permanencia von 12 Monaten.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.