Knotenpunkt: Teneriffa


Unterseekabel ACE verbindet Europa mit Afrika

An der Küste vor Granadilla wurde am 1. Mai die Ankunft des Unterseekabels ACE (Africa Coast to Europe) gefeiert.

Teneriffa wird als einziger spanischer Knotenpunkt an die 17.000 Kilometer lange Glasfaserleitung angeschlossen, die vom französischen Penmarch in der Bretagne über Lissabon und Teneriffa an Afrikas Westküste entlang bis nach Kapstadt in Südafrika verlaufen wird. An das Kabel mit einer Gesamtkapazität von 5,12 Terabit pro Sekunde (TBit/s) sollen insgesamt 23 Länder angeschlossen werden. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 700 Millionen Dollar, wovon France Telecom als größter Partner des Konsortiums aus 18 Telekommunikationsunternehmen 250 Millionen beisteuert.

Für Cabildo-Präsident Carlos Alonso ist das ACE-Kabel eine „Nabelschnur”, die die Insel mit Afrika verbindet, „was die Entwicklung der neuen Technologien und die Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen in den verschiedenen afrikanischen Ländern ermöglicht”, wie er bei der Befestigung des Kabels erklärte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.