Internethandel wächst um 23%


Am häufigsten wurden CDs und DVDs, Bücher, Zeitungen und Schreibmaterial erworben. Foto: Pixabay

Die größten Umsätze im E-Commerce werden in der Reisebranche erreicht

Madrid – Im zweiten Quartal 2017 ist der Umsatz des elektronischen Handels in Spanien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,4% auf 7,338 Milliarden Euro gestiegen. Nach Sektoren haben die Reisebüros und Reiseveranstalter mit 14,4% am meisten über das Internet umgesetzt, gefolgt von den Fluggesellschaften (11,9%) und den Anbietern von Textilien (5,4%), wie das Kartellamt dieser Tage bekannt gab.

Im zweiten Quartal des vergangenen Jahres erfolgten mehr als 118 Millionen Transaktionen, was einem Anstieg von 27,4% entspricht. Am häufigsten wurden CDs und DVDs, Bücher, Zeitungen und Schreibmaterial erworben.

Die E-Commerce-Websites in Spanien haben 55,8% des Umsatzes verbucht, während 44,2% auf ausländische Websites gezahlt wurde. Knapp über 44% der Transaktionen wurden über spanische Websites getätigt, knapp 56% über ausländische. Das Umsatzvolumen von in Spanien durchgeführte Transaktionen auf ausländischen Websites belief sich auf 3,244 Milliarden Euro (+27,3%) und wurden zu 92,4% innerhalb der EU getätigt. Die meisten waren den Sparten Flugtransport (12,9%), Textilien (6,6%) sowie Reisebüros und Reiseagenturen (6,4%) zuzuordnen.

Doch auch der Umsatz spanischer Websites ins Ausland ist enorm angestiegen, wie die Zahlen des Kartellamtes beweisen. Demnach setzten die spanischen E-Commerce-Unternehmen im zweiten Quartal mit Verkäufen ins Ausland 1,276 Milliarden Euro und somit 35,9% mehr als ein Jahr zuvor um.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen