Handynummern mit 7


Ab 1. Oktober

Seit dem 1. Oktober 2011 können Handynummern in Spanien auch mit 7 beginnen und nicht nur mit 6 wie bisher.

Madrid – Damit tritt eine Regelung des Staatssekretariats für Telekommunikation in Kraft, das schon seit 2009 die Ausweitung der Nummernbereiche plante. Damit will man einem Engpass bei den verfügbaren Mobilfunknummern vorbeugen, da es durch immer mehr mobile Geräte bald nicht mehr ausreichend Nummern im 6-er Nummernbereich geben könnte.

Seit dem 1. Oktober ist es daher möglich, dass Neukunden der Mobilfunkbetreiber eine Nummer zugewiesen bekommen, die mit 71, 72, 73 oder 74 beginnt. Die Betreiber haben bereits 500.000 Nummern aus diesen Bereichen geordert.

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation hat die Nummern in Blöcke von 100.000 Nummern geteilt, davon hat Movistar bereits einen Block in Betrieb genommen, der mit 7170 beginnt. Neue Vodafone-Nummern beginnen zunächst mit 7171 und Orange hat zwei Blöcke mit den Nummern 7477 und 7478 erhalten. Yoigo-Kunden kann man in Zukunft auch an den Startziffern 7227 erkennen.

Durch die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme bei Betreiberwechsel werden sich die Nummern jedoch bald wieder so vermischen, dass es nicht mehr so einfach möglich ist, an der Nummer den Betreiber zu erkennen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.