Handygespräche 9% billiger


Umsatz der Netzbetreiber um 4 Prozent gefallen

Der durchschnittliche Preis für ein Handygespräch in Spanien ist im vergangenen Jahr um 9% auf 14,24 Cent/Minute gefallen.

Madrid – Der Preis für ein Telefonat im Festnetz hat sich um 5,5% reduziert. Dies geht aus dem Bericht der spanischen Regulierungsbehörde für Telekommunikation Comisión de Mercado de Telecomunicaciones (CMT) hervor.

Der Preisverfall führte 2010 zu einem Umsatzrückgang der Telekommunikationsfirmen auf knapp 38,7 Milliarden Euro, fast 4% weniger als noch 2009 fakturiert wurde.

Der generelle Trend geht dahin, dass die großen Betreiber Marktanteile abgeben müssen. Am härtesten hat es Vodafone getroffen, der von 34% Marktanteil auf 29,4% abgefallen ist. Auch Telefónica muss kämpfen, nicht nur im Mobilfunk-geschäft, sondern auch beim Breitband-Internet über ADSL und im Festnetz.

Die einzigen Betreiber, die 2010 zulegen konnten, waren Yoigo und Jazztel.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.