Google Earth aktualisiert Datenbestand der Kanarischen Inseln


Grüne werfen der Regionalregierung Manipulation des Kartenmaterials vor

Die beliebte Software zur Darstellung digitaler Satellitenaufnahmen Google Earth hat Anfang April seinen Datenbestand aktualisiert. Nachdem in den letzten Monaten meist Bilder aus den Jahren 1999-2000 gezeigt wurden, werden nun durchweg aktuellere Aufnahmen gezeigt, teilweise von Oktober-November 2006.

Mit Hilfe von Google Earth lassen sich sehr genau die Entwicklungen auf dem Bausektor verfolgen. Da Google sein Kartenmaterial der Kanarischen Inseln teilweise über das öffentliche Unternehmen Grafcan erhält, verdächtigte die Umweltschützer-Partei Partido Verde Canario in der Vergangenheit schon die Regionalregierung, aktuelles Kartenmaterial der Öffentlichkeit vorzuenthalten, um illegale Bauprojekte zu vertuschen.

Laut Angaben der Partei seien mehrere umstrittene Bauprojekte aus Google Earth „verschwunden“, aber auch militärische Anlagen ausradiert worden.

Die Anschuldigungen haben sich jedoch bislang noch nicht bestätigt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.