France Telecom lanciert Orange in Spanien


© FranceTelecom

Die derzeitige Mobilfunkmarke Amena wird ersetzt

Der französische Telekommunikationskonzern France Telecom hat Anfang Oktober seine internationale Mobilfunkmarke Orange in Spanien eingeführt. Die bisherige Marke Amena wird dadurch ersetzt. Diese Änderung war erwartet worden, nachdem France Telecom Amena im vergangenen Jahr für umgerechnet 10,6 Mrd. Euro inklusive Schulden übernommen hatte.

Madrid – Amena war mit rund 12 Millionen Abonnenten nach Telefonica und Vodafone Spaniens drittgrößter Mobilfunkbetreiber.

Unter dem Namen Orange wird der Konzern zukünftig alle seine Aktivitäten in Spanien vereinen. Neben Amena werden dabei auch die Marken Wanadoo, Uni2 und Equant ersetzt. Neue Produkte und Dienstleistungen rund um Mobilfunk, Internet, Telefonie und Fernsehen werden zukünftig aus einer Hand angeboten. Unter der Nummer 1414 oder dem zentralen Internetportal orange.es werden alle Produkte und Services zusammengefasst. „Die vereinheitlichte Marke ist eines unserer Schlüsselelemente in der Konvergenz-Strategie, die wir entwickeln wollen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Didier Lombard.

Die Einführung der neuen Marke in Spanien wird France Telecom rund 60 Millionen Euro kosten. In den nächsten drei Jahren wollen die Franzosen rund 1,5 Mrd. Euro in ihren spanischen Ableger investieren und erwarten dieses Jahr bereits einen Umsatz von 4 Mrd. Euro.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.