EU verhängt Rekordstrafe gegen Google


Foto: Pixabay

Grund ist der Missbrauch seiner Marktmacht beim Smartphone-System Android

Madrid – Die EU-Kommission hat nach einem mehrere Jahre währenden Sanktionsverfahren eine Rekordstrafe von über vier Milliarden Euro gegen Google verhängt. Der Grund dafür ist der Missbrauch der Marktmacht des Konzerns bezüglich des Smartphone-Systems Android. Google habe, laut EU-Kommission, Herstellern von Android-Geräten und Betreibern von Mobilfunknetzen seit 2011 rechtswidrige Einschränkungen auferlegt, mit dem Ziel, seine beherrschende Stellung unter den Internet-Suchdiensten zu festigen.

Das Android-Betriebssystem wird von praktisch allen Handy-Herstellern, mit Ausnahme von Apple, auf deren Geräten installiert. Google verlangt von allen diesen Herstellern, seine hauseigenen Produkte, wie die Google-App und den Browser Chro­me, vorzuinstallieren. Brüssel sieht darin einen schweren Verstoß gegen den freien Wettbewerb und verhängte die höchste Geldstrafe, die bisher wegen Monopol-Missbrauchs verhängt wurde. Dies ist schon der zweite Bußgeldrekord, den Google bei der EU einfährt. Die Entscheidung trägt zu einer weiteren Verschärfung der Spannungen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten bei.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: