Ein Viertel aller spanischen Haushalte kauft bereits über das Internet ein


Laut INE wurden 8,2 Milliarden, laut CNMC 21,9 Milliarden Euro online ausgegeben

Madrid – Der Online-Handel hat einen stetig wachsenden Anteil an den Ausgaben der privaten Haushalte in Spanien. Aus diesem Grunde hat das Nationale Statistikinstitut INE den Einkauf über das Internet in seine Umfragen zu den Ausgaben der spanischen Familien mit aufgenommen, mit denen alljährlich die Konsumgewohnheiten der Haushalte erfasst werden. Im Jahr 2017 haben laut Statistik 25,7%, also jeder vierte spanische Haushalt, etwas im Internet bestellt. Im vorangegangenen Jahr waren es mit 21,6% noch deutlich weniger. Der Gesamtwert der bestellten Waren lag bei 8,2 Milliarden Euro, durchschnittlich 1.723 Euro pro Haushalt. Die Daten des INE weichen deutlich von jenen ab, welche die Nationale Markt- und Wettbewerbskommission CNMC vierteljährlich herausgibt. Sie beziffert die Ausgaben im Internet allein für die ersten drei Quartale des Jahres 2017 auf 21,88 Milliarden Euro.

Beide Institutionen wenden verschiedene Methoden an. Das INE schätzt auf der Basis einer Umfrage in 13.000 Haushalten, während die CNMC die Transaktionen der Bank- und Kreditkarten zugrunde legt und auch Transaktionen zwischen Unternehmen miteinbezieht.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: