E-Commerce setzt 25 Milliarden Dollar um


Generalsekretär Mukhisa Kituyi in der Pressekonferenz aus Anlass der „Woche des Internethandels“ in Genf. Foto: EFE

Genf – Nach den neuesten Statistiken, welche die Welthandels- und Entwicklungskonferenz der UNO (UNCTAD) jüngst veröffentlicht hat, setzt der Internethandel, weltweit 25 Milliarden Dollar um. Die größten Marktanteile haben die USA, Japan und China. Spanien steht in der Rangfolge an neunter Stelle.

Mukhisa Kituyi, der Generalsekretär der UNCTAD, präsentierte die neuen Daten in einer Pressekonferenz aus Anlass der „Woche des Internethandels“, die vom 24. bis 28. April in Genf stattfand und von 700 Delegierten aus 65 Ländern besucht wurde. Wie Kituyi erklärte, wurde nach den bisher bekannten Daten davon ausgegangen, dass der E-Commerce-Markt in den Jahren 2013 bis 2015 von 18 auf 22 Milliarden Dollar gewachsen sei. Die neuen Zahlen zeigen jedoch, dass 2015 25 Milliarden umgesetzt wurden, von denen 90% zwischen Unternehmen (B2B) und die restlichen 10%  zwischen Unternehmen und Konsumenten (B2C) abgewickelt wurden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: