Puerto strebt Recyclingquote von 70% an


© WB

Insbesondere die touristischen Unterkünfte sollen in die Verantwortung genommen werden

Teneriffa – Die Stadtverwaltung von Puerto de la Cruz will die zweite Phase des „Plan 70/20: Puerto recycelt“ starten. Ziel ist es, die Recycling-Rate der Gemeinde bis 2020 auf 70% zu erhöhen – zehn Jahre vor dem von der EU festgelegten Fristablauf im Jahr 2030.

Weil die touristischen Unterkünfte für bis zu 48% der Abfälle verantwortlich sind, hat die Gemeinde im Rahmen besagten Planes den Schwerpunkt auf die Hotels und Apartmenthäuser gesetzt. An der ersten Phase nahmen 70 touristische Unterkünfte und 496 Geschäfte im Stadtzentrum teil, die in allen Fragen des richtigen Recyclings beraten wurden. Im Rahmen der zweiten Phase sollen die Probleme und Hindernisse bei der Umsetzung noch einmal überprüft und nach Lösungen gesucht werden.

Enrique Talg, Vizepräsident des Hotelverbandes Ashotel, bestätigte, dass der Hotelsektor für den Großteil des Abfallvolumens verantwortlich ist. Neben den technischen Neuerungen zur Verbesserung einer nachhaltigen Abfallentsorgung sei es notwendig, das Personal und die Gäste zu sensibilisieren.

Die Stadtverwaltung hat außerdem die Einführung der „braunen Tonne“ für Bioabfälle angekündigt. Es sollen 300 solche Tonnen im Gemeindegebiet aufgestellt und die Bürger anhand von Faltblättern über die richtige Nutzung aufgeklärt werden.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz