Das Theater Timanfaya muss erhalten bleiben


Mónica Lorenzo freute sich über die große Unterstützung. Fotos: Moisés Pérez

Großer Publikumserfolg bei der Protestaktion „Que no se apague la luz“

Teneriffa – Die Aktion, zu der Freunde und Unterstützer von Mónica Lorenzo aufgerufen hatten, die seit Jahren das kleine Theater Timanfaya in Puerto de la Cruz vorwiegend aus eigenen Mitteln, den spärlich eingehenden Eintrittsgeldern und der noch spärlicher fließenden öffentlichen Unterstützung unterhalten hat, war ein voller Erfolg.

In einem offenen Brief hatte sie Ende November mitgeteilt, dass sie finanziell am Ende sei, und das Theater zum Jahresbeginn schließen müsse. Es war für verschiedene Theatergruppen – auch die von Kindern und Behinderten – ein beliebter Treffpunkt, ja so etwas wie ein Heim geworden, wo sie unterrichtet wurden und ihre Proben abhielten. Die Bestürzung bei den Bürgern war groß, denn in Puerto de la Cruz mangelt es an Räumlichkeiten für Konzerte und Theaterveranstaltungen und vor allem an Menschen wie Mónica, die mit aller Hingabe die Gruppen betreute und Theaterstücke und Vorträge einstudierte.

Das Publikum wurde vor dem Theater unter anderem von Feuerschluckern unterhalten. Fotos: Moisés Pérez

Doch die vielen Freunde, welche Mónica im Laufe der Jahre gewonnen hat, die heute noch oder früher einmal zu ihren Theatergruppen gehören bzw. gehörten, wollten die Schließung des Timanfaya nicht hinnehmen, ohne einen gebührenden Abschied zu feiern und die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, dass der Stadt damit ein wichtiger Kulturträger verloren geht.

Am 8. Dezember fand deshalb eine Solidaritäts-Gala statt, die beim Publikum ein beachtliches Echo fand. Schon lange vor Beginn hatten sich vor den Türen des Timanfaya zahlreiche Besucher eingefunden, die von einer Band, bestehend aus bekannten Musikern der Stadt, die sich für den guten Zweck zur Verfügung gestellt hatten, in Stimmung gebracht wurden. Die Veranstalter hatten Freunde und Mitglieder der Theatergruppen, frei nach dem Motto „Das Licht soll nicht ausgehen“ aufgefordert, Lampen – möglichst selbst gebastelte oder handbemalte – zu stiften, die auf langen Tischen aufgebaut waren und zum Kauf angeboten wurden und noch immer werden.

Fotos: Moisés Pérez

Künstler von der Insel, verschiedenster Genres, hatten sich für diese Aktion zur Verfügung gestellt und unterhielten das vor dem Theater wartende Publikum, bevor sie mit ihrer Nummer an der Galavorstellung teilnahmen, die später im komplett ausverkauften Haus stattfand. Auch die einzelnen Theatergruppen, mit denen Mónica jahrelang geprobt und gearbeitet hat, trugen mit ihren Darbietungen zum Gelingen des Abends bei. Zweihundert Eintrittskarten konnten verkauft werden, ein so volles Haus hatte Mónica schon lange nicht mehr.

Am 4. Januar ab 19.00 Uhr ist eine weitere Gala mit verschiedenen Aktivitäten und Darbietungen geplant, für die sich die Freunde des Timanfaya noch einmal einen so großen Zuspruch erwarten. Der Eintritt ist frei!




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz