Bauland ist nur noch die Hälfte wert

Während der nun schon sieben Jahre andauernden Krise hat das Bauland über die Hälfte seines Wertes eingebüßt, wie aus den neuesten Daten des Ministeriums für Inlandsentwicklung hervorgeht.
Zum Vergleich: 2008, als die schlechten Zeiten zwar bereits begonnen hatten, im Baugewerbe jedoch noch nicht angekommen waren, kostete ein Quadratmeter auf den Kanaren durchschnittlich 429 Euro. Derzeit liegt der Preis bei 184 Euro; das kommt einem Wertverlust von 57% gleich.

Massive Proteste gegen Ölbohrungen

Diverse Umweltschutzorganisationen, soziale Vereinigungen und Bürgerinitiativen hatten am 7. Juni zum friedlichen Protest gegen die Probebohrungen in kanarischen Gewässern aufgerufen. Auf den acht Inseln, dem Festland und sogar in verschiedenen europäischen Städten wie Berlin fanden Protestveranstaltungen statt. Tausende folgten dem Ruf.
In Santa Cruz war der Zuspruch dermaßen groß, dass die Menschen die Uferstraße komplett überfüllten. Aufgrund des Andranges gestaltete sich die Bildung eines Protestzuges als schwierig, doch schließlich gelang der Marsch von der Abzweigung zur Rambla bis zur Plaza de España dann doch.

Richter stehen für das Weltrechtsprinzip ein

Fünf der sechs Untersuchungsrichter des Nationalen Gerichtshofs, welche die großen Fälle von Korruption, Wirtschaftskriminalität und Terrorismus bearbeiten, weigern sich, diejenigen Verfahren, die sie nach dem Weltrechtsprinzip zu im Ausland begangenen schwersten Straftaten führen, zu schließen.
Ein von der Regierungspartei PP im Alleingang durchgepeitschtes Gesetz, welches die Anwendung des Weltrechts in Spanien drastisch einschränkt, sollte die Richter dazu bringen, diese Fälle zu archivieren (das Wochenblatt berichtete).

Felipe VI. möchte ein „ökologischer“ König sein

Spanien bereitet sich auf die Krönungsfeier für Felipe VI. vor. Am 19. Juni werden auch deutsche Fernsehsender den Thronwechsel im spanischen Königshaus live übertragen.
Etwa 6.000 Polizeikräfte werden die Sicherheit während der Zeremonie im Kongress und dem ersten öffentlichen Auftritt des neuen Königspaares gewährleisten. Nach der Krönung werden Felipe VI. und Königin Letizia mit ihren beiden Töchtern etwa 45 Minuten quer durch die Innenstadt bis zum Königspalast fahren. Es wird mit vielen Zuschauern entlang der abgesteckten Strecke gerechnet.

Mauer teilweise abgerissen

Am 9. Juni musste ein Teil der Mauer von San Telmo schließlich doch weichen. Nachdem das zuständige Gericht die einstweilige Verfügung gegen den Abriss aufgehoben hatte, rissen die Bagger die laut der Bürgervereinigung Maresía angeblich historische Mauer zum Teil nieder. Nun wird wieder an der Erneuerung der Badezone gearbeitet.

Mehr Arbeitsplätze

Cabildo-Präsident Carlos Alonso bleibt am Ball und setzt sich weiterhin intensiv für die Schaffung von Arbeitsplätzen ein, wie er bei seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr angekündigt hatte. Nun wurde die zweite Phase des mit drei Millionen Euro ausgestatteten Beschäftigungsplanes abgeschlossen, erneut mit großem Erfolg.