Cayucos als Touristenattraktion?

Das Bild der Trauminsel Teneriffa, auf dem die Menschen sorglos in das „mañana“ hineinleben, hat sich in den letzten Wochen und Monaten in den Augen der Urlauber verzerrt, meinen die Tourismusbeauftragten verschiedener Gemeinden, die an einer Debatte anlässlich der Flüchtlingswelle teilnahmen, und fürchten negative Auswirkungen auf das Image der Ferieninsel.

„Wir sind keine Rassisten und auch nicht unsolidarisch“

„Fuera, fuera!“ schimpften aufgebrachte Anwohner am 25. Mai in dem zu Garachico gehörenden kleinen Bergdorf La Montañeta, als die 32 minderjährigen Immigranten aus dem Bus stiegen. Die 13- bis 17-jährigen Jungen aus Mali und Senegal, die in den vergangenen Wochen als Bootsflüchtlinge auf Teneriffa angekommen waren, wurden aufgrund der Überlastung aller Immigrantenauffanglager übergangsweise in die Herberge des Roten Kreuzes bei La Montañeta verlegt.