Arbeitslosenzahl ist zurückgegangen


© EFE

Teneriffa verzeichnet fast 4%, Gran Canaria 3,7% weniger Jobsuchende

Für die Kanaren schloss das Jahr 2013 laut Angaben des Ministeriums für Arbeit und Soziales mit einer Gesamtzahl von 274.053 registrierten Arbeitslosen. Das sind 10.862 oder 3,81% weniger als zum Ende des Vorjahres.

Im Vergleich zum November ist die Arbeitslosigkeit im Archipel um 9.325 Personen zurückgegangen, was 3,29% entspricht.

In ganz Spanien gab es zum Ende 2013 rund 4,7 Millionen Arbeitslose, 147.385 weniger als 2012, nach einem Rekordrückgang in nur einem Monat von 107.570.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit war auf Teneriffa mit 3,98% etwas höher als auf Gran Canaria mit 3,66%. Die Anzahl der arbeitslosen Frauen lag zum Jahresende mit 137.527 etwas höher als die der Männer mit 135.528. Die meisten Arbeitslosen, rund 195.000, kommen aus der Dienstleistungsbranche, gefolgt von fast 45.000 aus dem Bausektor. Gut 20.000 Arbeitslose sind Ausländer, ihre Zahl reduzierte sich im Verlauf der vergangenen zwölf Monate um 3.800.

Die Kanarischen Inseln sind die Autonome Region, in der die meisten neuen Arbeitsplätze geschaffen wurden. Die Sozialversicherung hatte hier 1,25% Zuwachs an Beitragszahlern zu verzeichnen. Die Regionalregierung führt dies auf die gute Entwicklung im Tourismus zurück und auf eine leicht gestiegene Kaufkraft in der Bevölkerung.

Während die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt vonseiten der Zentralregierung als Erfolg und Zeichen einer erfolgreichen Bekämpfung der Krise interpretiert wird, sieht die Gewerkschaft CC.OO. die Zukunft nicht so rosig. Sie rechnet mit einer erneuten Zunahme der Arbeitslosigkeit, weil es einen sehr hohen Anteil befristeter Arbeitsplätze gäbe, deren Fortbestand unsicher sei.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.