Katalonien sagt „Ja“


Weit über 73% stimmten für mehr Autonomie

Die spanische Region Katalonien stimmte in einem lang erwarteten Referendum am 18. Juni deutlich für eine größere Autonomie gegenüber der Zentralregierung in Madrid.

Barcelona – Bei einer Wahlbeteiligung von 49% sprachen sich fast 74% der Wähler für die neuen, viel diskutierten Statuten aus, während nur knapp 21% dagegen waren.

Die Statuten sichern der autonomen Region, einer der wirtschaftsstärksten Spaniens, nicht nur einen größeren Anteil ihres Steueraufkommens zu. Indirekt darf sie sich nun auch als „Nation“ bzw. „nationale Realität“ bezeichnen. Jedenfalls steht es so in der Einleitung, auch wenn dies vom juristischen Standpunkt aus unerheblich ist. Außerdem erhält sie mehr Kompetenz über Bereiche wie den Arbeitsmarkt und das Transportwesen

Die größten Gegner der Statuten, die konservative Volkspartei (PP) und die katalanische ERC, monierten nach ihrer Niederlage, die Volksabstimmung bedeute einen herben Rückschlag für Katalonien und beanstandeten die niedrige Wahlbeteiligung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.