Wochenblatt-Leser helfen

Humanium ist eine Hilfsorganisation, die Projekte zum Schutz von Kinderrechten durchführt. FOTO: HUMANIUM FACEBOOK

Humanium ist eine Hilfsorganisation, die Projekte zum Schutz von Kinderrechten durchführt. FOTO: HUMANIUM FACEBOOK

Kinder und Armut

Alle drei Sekunden stirbt auf der Welt ein Kind aufgrund von Armut. Das bedeutet, dass jeden Tag 30.000 Kinder sterben müssen, nur weil sie arm sind. Kinder sind die ersten Opfer der Armut und diese ist auch der Hauptgrund der Verletzung ihrer Rechte. Armut definiert sich als Zustand, in dem eine Person nicht über die grundlegenden Bedürfnisse verfügt, um zu leben. Eine Person, die arm ist, verfügt nicht über das, was sie zum Leben braucht. Ein armer Minderjähriger, ein Junge oder ein Mädchen, ist ein Kind, dem das Notwendige fehlt, um zu überleben. Vor der wirtschaftlichen Perspektive aus betrachtet, wird die Armut unterschiedlich definiert:

Absolute Armut: Die Mittel sind unzureichend, um die Grundbedürfnisse des Menschen zu erfüllen.
Relative Armut: Die Einkünfte des Menschen sind geringer, als die der anderen Mitglieder der Bevölkerung.
Es ist wichtig zu unterstreichen, dass die Definition Armut immer untrennbar mit dem Besitz von Geld verbunden ist. Über den Mangel an Geld hinaus, verletzt die Armut auch andere Grundrechte. Die Ehre und das Selbstbewusstsein einer Person sind betroffen und die Armut schränkt die Ausübung der persönlichen Freiheit ein. Sie ist eine Bedrohung für die Sicherheit der Existenz, wenn die Mittel für eine Wohnung fehlen, der Zugang zum Gesundheitswesen oder zur Justiz. Sie behindert die Entwicklung der Persönlichkeit auf intellektuellem, kulturellem, familiären und auf sozialem Gebiet.

Was die Kindheit betrifft, so ist die Definition von Armut nicht auf das Fehlen ausreichender finanzieller Mittel beschränkt. Kinder leiden unter der Armut, wenn sie ihrer Grundrechte und ihrer Perspektiven für die Zukunft beraubt werden.

Armut behindert die Kinder zu überleben und schränkt sie in allen Aspekten ihrer Entwicklung, sei es physisch, mental, emotional, kulturell, familiär, sozial oder spirituell ein. Der Einfluss der Armut ist derart groß, dass man sie ohne Zweifel als den Hauptgrund für die Verletzung der kindlichen Rechte bezeichnen kann.

Arme Kinder kommen in der Regel in einem armen Umfeld zur Welt. Armut erzeugt weitere Armut und es entsteht ein Teufelskreis. Ein Kind lebt in Armut, weil seine Familie und sein Land ebenfalls arm sind. Historisch betrachtet haben alle Länder einmal Zeiten von Armut durchlebt. Heute betrifft die extreme Armut mehr als eine Milliarde Menschen weltweit.

Die Folgen der Kinderarmut sind zerstörerisch. Nach den Angaben der Hilfsorganisation Humanium, tötet die Armut alle drei Sekunden ein Kind, denn sie nimmt den Kindern die grundlegenden Rechte auf Leben. Dazu gehören auch die Gelegenheit zur Erziehung und der Zugang zum Gesundheitswesen. Aber auch die einfachsten Lebensgrundlagen wie Trinkwasser und Ernährung, Wohnen, Sicherheit und Schutz, das alles sind Bestandteile des Rechtes der Kinder. Das alles zeigt, dass die Armut eine systematische Bedrohung der Kinderrechte darstellt, wie sie in der Konvention der Rechte der Kinder festgeschrieben sind.

Keine Gesellschaft kann die Kinderarmut besiegen, wenn sie nicht langfristig dafür Sorge trägt, dass alle Mitglieder der Gesellschaft das gleiche Recht auf Zugang zur Krankenversorgung, eine gesunde Ernährung und Erziehung haben.

Um die Rechte der Kinder tatsächlich zu respektieren ist es unabdingbar, der extremen Armut weltweit ein Ende zu bereiten.

Ein sinnvolles Geschenk

Hausfeste sind eine ideale Gelegenheit, gemeinsam Gutes zu tun. Man wird zu Geburtstagen und anderen Festlichkeiten eingeladen oder lädt selbst dazu ein und weiß gar nicht mehr so recht, was man sich von seinen Gästen wünschen soll. Warum stellen Sie nicht eine Geschenkebox auf und wünschen sich eine Spende für die Aktion „Aus Geben wächst Segen“ – ein wirklich sinnvolles Geschenk. Einige unserer Leser haben so beachtliche Beträge zusammengebracht und waren stolz auf ihre großzügigen Gäste.

Spenden-Barometer

K. Rossberger €100 • H. u. G. Busch €750 • Peter Bergmann €750 • Nora & Norbert €4.200 • Waltraud Weber €3.750 • El Toscal €3.750 • Ruth Gehrein €700 • Sabine Stenzel €425 • Werner Kummert €4.040 • Karin u. Alfred Horosz €100 • Marlies & Manfred Nolden €2.000 • Annette Becker €2.630 • Dr. Helmut Kreil, Fr. Kubischeck €3.040,40 • Monika Keller €125 • B. Holfert & V. Roczyki €1.200 • Jürgen Haag €80 • Dr. F.C. Goldmann €2.100 • Männerchor del Norte €2.100 • Dr. Carola Stenzel €600 • Günter Steinbeiss €400 • Stefan Schmidt €150 • Monika Schröer €900 • Elke Ernst €50 • Horst u. Helga Steigerwald €100 • Margot & Albert €1.950 • Marie-Luise Dierks €20.350 • Bianca Vetter Foundation €6.500 • Gisela Klehr €350 • Josef Fluck €400 • Hans Georg Senst €400 • Harald Jäger €2.000 • H. & C. Harste €200 • Heinz Jürgen Rayen €1.000 •Kurt & Renate €1.250 • Schaedle €1.150 • Ippisch €200 • Jochen Simon €920 • Michael Raufelder €2.190,44 • Thies €600 • Gerd Taddicken €20,09 • Gernot E. Schmidt €600 • Iris v. Massow €2.000 • Helga Dix €50 • Gisela Stolzenwald €4.000 • Manfred Vogel €1.450 • Ulrich Riegelmann € 4.800 • Wochenblatt €547,99 • Dirk Stein €100 • Gitta Hüying €150 • Melanie Maus €50 • Dr. Nortrun Foullon €500 • Elisabeth Stummer €100 • Theresia Zollner €50 • Epi & Dorle Homann €100 • Bärbel Brem €1.600 • Albrecht Reith €50 • Claudia & Thomas Mosch €400 • Klaus Joachim Meyer €100 • Rakumar Ramesh Mukti €20 • Ingrid Gardow €700 • Tanja Gobler €500 • Fr. Hartlieb €200 • Helmut Bongardt €200 • Punkteräuber €330 • Carmen & Claus, Berlin €800 • Martin Piepenbring €450 • Peter-Jürgen Hahn €200 • Sra. Rosemarie €100 • Björn Gehrs €25 • Christoph Leistner €1.000 • Ekkehard Ohms €50 • Srs. Kinateder €600 • Olaf Brem €900 • Manfred Schmittal €55 • Helga Butow €150 • Helmut Wilhelm Martin €300 • Alexandra Jäger €1.000 • Jane Riedel €200 • Dietmar Walkenhut €75 • Adelheid Brandt €500 • Andreas Kaszubowski €900 • Meike Dittrich €200 • Gudrun Wohlgemuth €200 • Kurt Machler €400 • Erika Eigert €200 • Hildegard Hartmann €200 • S&R Zehren €160 • Ehep. Sause €1.000 • Therapiezentrum Mocán €2.470 • H. Klingler €800 • Sra. Christiane €70 • Otto Wilh. Heuser €2.150 • Ingeborg & Frido Woll €500 • Acapulco III €1.385,80 • H.&C. Harste €250 • Kinderg. Berchtesgaden €20 • Gisela Heka €100 • Mimi Krieg €450 • Dr. R.J. Draebing €50 • Johanna Schreier €1.250 • Vanessa Dierks €1.300 • Inge Sassin €50 • Otto Zöller €350 • Helga & Günter Stöhr €145 • Jutta Frischengruber €25 • Traudl & Claus €200 • Gerhard Klehr €1.740 • C. A. €200 • Christina Draebing €45 • Sr. Bald €3.560 • U. M. €1.300 • Manja & Thorsten Carlsson €250 • Ute Weeke €500 • Wilfried Reubold €200 • Charly €200 • Sylvia Wollny €175 • La Razón €100 • Karin & Dieter Burkert €300 • M. & H. Hickmann €135 • Volker Rossnagel €1.000 • Dr. Wolfgang Best €60 • Jochen Picker €100 • Christoph Grabener €50 • Rüdiger Kessler €80 • Ingelore Boegl €100 • Frau Erna €120 • Steeger €200 • Sra. Zeugin €150 • Alfons Manchen €150 • Ludwig Kreuels €20 • Sammelb. Dieter Wagner €125 • Charlotte Ballin €100 • Henriqueta €150 • Werner & Christel Reichert €150 • Michael Stoetzer €500 • Emil €50 • K. Durkowitsch €631,61 • Elfriede Pieper €275 • Rudi Schlienz €100 • Frau Bergs €50 • Peter Klingler €200 • Jochen & Martha €100 • Anna Peter €100 • H.-D. Manteuffel S.L. €3.100 • Sra. Ross €50 • Yogi Heinz €170 • Waffenring TF €300 • Pferdehof Amicab €100 • Elmar Unland €50 • Wandergruppe Monika €223 • Sven Werner €65 • E. & Renate Weigner €40 • Elke Kroger €10 • Lydia Schmidt €4.000 • Loly M. Pérez €40 • Domingo Martín Barroso €30 • Loli Zafra, Victor M. Hdez. €20 • Asunción & Alejandro f. Oscar €20 • Gerd Sonnenwald €50 • Loli, Pedro, Delia, Melchor, Carmen, Agustín & Carmen R. €100 • Petra Riedel-Luckm. €150 • Dr. Nolte €100 • Gräfin Alegiani €30 • Frau Helga €100 • Lunes El Tanque €200 • Hella & Axel Bertram €500 • Dr. Wolf-Rüdiger Gehrke €700 • Dr. Klaus Bernhard €1.500 • E.H.B. €50 • Sorina Aust-Joan €70 • Karin & Tommy van Os, Krombacher Bistro €5.305 • Bridge-Club Puerto €500 • Helmut v.d. Vorle €350 • Georg Payer €340 • Susanne Geyer €30 • W. Feege & U. Roeder €250 • Ehep. Schüssler €1.000 • Wandergr. Heinz €125 • A&W Böhlke €300 • Marlene Álvarez €100 • Brunhilde u. Joerg Marschner €2.000 • Josef & Vroni Amann €500 • Herr Bergs €40,66 • Lyrik & Klassik, Delissen €2.800 • Ingrid Heuser €535 • Reinhard Wittjen €200 • Christina • Rosi u. Klaus €60 • Herbert €350 • HGM Holding GmbH, Bremen €25.000 • Ehep. Giesswein €960 • Klaus Knizia €50 • María Elena Álvarez €100 • Karl Schmoetzer €500 • Helmi & Fritz Ritter €50 • Erika u. Hans-Dieter Bathen €150 • H.-P. Stormberg €200 • Familie Laible-Link €100 • Karin u. Andreas €50 • Architekten, Icod €60 • Hans-Walter u. Anke S. €400 • Gustaf Hofer €50 • Benefiz-Fest Castillo €6.145,16 • Mario Risse €100 • Dieter Brenner €595 • Herbert, Innsbruck €565 • Rosemarie Link €100 • Gernot & Liesbeth, La Paloma €110 • Sra. Reichelt €100 • Herr Marburger €50 • Deutschspr. kath. Kirchengem. ges. €1.370 • Heinz Sebor €50 • E.B. €100 • Ehep. Steger €100 • L.& E. Falke €650 • Lydia aus Berlin €5.000 • Heilgendorf €300 • Meissi €500 • Rita Rosa Suter €150 • Kater Rubio €3.000 • Gisela & Gäste €120 • Ursula & Ernes­to €50 • Constanza Regalado €100 • C. Ellermann €20 • Lupardo Ten. S.L. €200 • Otto L. Müller €100 • Ehep. Mohr €50 • Siegfried & Beatrix Wöhrl €125 • Herbert €500 • Jürgen Schmidt €100 • Gem. Jahresschl.-Gottesdienst der kath. & evang. Gem. €600 • Heinz & Dorle €600 • Gerd & Gäste €200 • Anna & Peter €200 • Ositos, Esslingen €836,99 • Fam. Becker €50 • Winfried & Brigitte €50 • Claudia €500 • Ehep. Tremmler €410 • Kollekte Gem. Evang. Christen €169,58 • „La Tortuga“ €180 • Reiner Schnell „Ruf an + Spar“ €1.000 • Schweizer Freunde €200 • Sieglinde Kiefer • Brigitte Insel €50 • Marie Luise & Klaus Paedelt €200 • Helga & Robert Nagl €100 • Engel der Armen €700 • Kaffeekasse Wochenblatt €44,39 • „Chupa“ €700 • 60. Geb. Charly €500,00 • Fam. Heilgendorf €823,31 • Jonas aus Norden €50 • Josi & Herbert €350 • Gabi & Herbert €800 • Felix & Fanny €3.917,59 • Teneriffa-Kalender €310,45 • Lea Müller Schmid €500 • Kollekte Ökum. Jahresschluss-Gottesd. €344,60 • Dt. Schule Puerto €150 • Rotary Club S/C TF €350 • Horst Roggenbach €200 • Gem. ev. Christen €138,70 • U. Kreutzfeld &. H. Bruchmann €50 • Inge 70 €375 • Fam. v. Levetzow €970 • Fam. Schwarz €720 • Rubio-Konzert €400 • Paradies-Papagei €300 • Srs. Leon €100 • Christel & Werner Krüger €100 • Fest d. Freunde u. Förderer €510 • E.H.B. €100 • R. Wolf, Aktion PKW €1.000 • Aptos. Viña del Mar, PKW €500 • Fam. Dr Baz €500 • Hr. Schettler €500 • Monika €250 • Werner, El Sauzal, €50 • Mark Lyndon €300 • Ökumen. Jahresschlussgottesd. €911,80 • Kollekte Gem. Evang. Christen €257,37 • Ingeborg €100 • „Palmen & Meer“ €650 • ARNIRO S.L. €1.000 • J. Zeisel, Rest. TACOA, €200
Ohne Namensnennung: €100, €1001, €500, €15, €300, €505, €50, €10, €50, €100, €300, €1.300, €50, €502, €50, €50, €120, €200, €100, €50, €50, €50, €10, €10, €50, €501, €50, €20, €50, €50, €499, €50, €60, €900, €100, €200, €500, €100, €50, €50, €499, €150, €199, €150, €100, €199, €200, €398, €10, €254, €704, €245, €25, €25, €20, €2.378, €82, €20, €100, €555, €5.000
Seit 18. November 2009 – Spenden total per 09. August 2022:
€ 268.803,15

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen