Sozialer Speisesaal „La buena Estrella“ wegen fehlender Finanzierung geschlossen


Volksanwalt Rafael Yanes hat sich eingeschaltet und fragt nach den rechtlichen Grundlagen für die Entscheidung. Foto: EFE

Das Amt des Volksanwaltes untersucht nun die Umstände

Das Zentrum im Ortsteil El Fraile der Gemeinde Arona mit den schönen Namen „La buena Estrella“ – Der Gute Stern – war die einzige soziale Einrichtung im Süden der Insel Teneriffa, die bis zu 45 bedürftigen Menschen täglich Frühstück, Mittag- und Abendessen bot und 25 obdachlosen Männern eine Möglichkeit zum Übernachten. Hier liegt die Betonung auf war, denn am 31. Juli musste das Heim wegen fehlender Finanzierung geschlossen werden.

„Die Bürokratie und das System haben uns besiegt“, erklärte Solange Díaz de las Casas, die Leiterin, als sie die Tür schloss, nachdem sie die restlichen Lebensmittel, Hygieneartikel und Schlafsäcke aus dem Vorratsraum unter den Besuchern verteilt hatte, die zur Verabschiedung gekommen waren.

Schon Ende des vergangenen Jahres gab es finanzielle Engpässe und Solange wandte sich an die Öffentlichkeit, weil sie die Miete für die Räumlichkeiten in Höhe von 8.000 Euro nicht bezahlen konnte. Ein Hotel aus der Umgebung sprang damals mit einer Spende ein (das Wochenblatt berichtete). Vor drei Monaten hatte die Gemeindeverwaltung von Arona mitgeteilt, dass sie den jährlichen Zuschuss von 20.000 Euro nicht mehr zahlen werde, denn die Essensausgabe leiste eher einen Dienst für ein größeres Einzugsgebiet als für die Gemeinde, und die Unterstützung sei daher eine Aufgabe der öffentlichen Verwaltung.

„La Buena Estrella“ eröffnete ihren sozialen Speisesaal im November 2014 und wurde von den bedürftigen Menschen, die vermehrt in diesem Gebiet leben, erfreut angenommen. Im Juni 2018 kamen noch Schlafräume mit 25 Betten hinzu. Bis zum 31. Juli erhielten bedürftige Menschen, darunter zahlreiche Mütter mit Kindern, ein warmes Essen und 25 Personen ohne ein Dach über dem Kopf konnten dort übernachten.

Die Diputación del Común – das Amt des Volksanwaltes – hat inzwischen eine Untersuchung eingeleitet um festzustellen, mit welcher Begründung das Ressort für Arbeit, Sozialpolitik und Wohnungswesen der vorigen Regionalregierung dem einzigen sozialen Speisesaal im Inselsüden die Subvention von jährlich 40.000 Euro gestrichen hat. Ebenso hat Rafael Yanes, der dieses Amt leitet, bei der Stadt Arona angefragt, weshalb die bisherige Unterstützung nicht mehr gezahlt wurde.

Die Generaldirektion für Sozialpolitik der vorangegangenen Regierung hatte der Leiterin des Speisesaals bereits seinerzeit mitgeteilt, dass die Hilfen für das begonnene Jahr in Form einer öffentlichen Ausschreibung vergeben würden, um die sich die entsprechenden Einrichtungen dann bewerben könnten. Das Amt des Volksverteidigers hat außerdem bei dem kürzlich neu besetzten Amt für Soziales Recht um eine Erklärung ersucht, auf welcher rechtlichen Grundlage die Unterstützung verweigert wurde.

Es spielten sich herzzerreißende Szenen ab, als sich die Türen des Zentrums endgültig schlossen. Viele der regelmäßigen Besucher waren gekommen, um ihren Zorn über die Behördenwillkür zum Ausdruck zu bringen und Abschied von dem Ort und den Menschen zu nehmen, unter denen sie wieder soziale Kontakte geschlossen haben. So wie Domingo, der in der Busstation von Los Cristianos unter Kartons schlafen musste. Auch Luz war dabei, eine 54-Jährige aus Galicien, die mit ihren fünf Kindern bei Buena Estrella nicht nur täglich ein richtiges Essen bekam, sondern auch Hilfe und Rat bei schwierigen Problemen. Sie erinnerte sich daran, wie der Weihnachtsmann dort ihre Kinder beschenkt hatte, denen sie selbst nichts bieten konnte. Viele solcher Geschichten wurden den Reportern der Inselpresse erzählt, welche über die Schließung des „Guten Sterns“ berichteten, der nun durch verständnisloses Handeln der Behörden leider erloschen ist.

Obwohl wir Betriebsurlaub hatten, haben sich auf unserem Spendenkonto wieder Überweisungen von lieben Menschen angesammelt. Nora und Norbert, Waltraud Weber, Hermann Schaedle, Manfred Vogel und unsere Patin Christina Heidbrook haben Beträge überwiesen, für die wir uns ganz herzlich bedanken.

Spendenempfänger:

Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500
Sozialer Speisesaal „Hijas de Caridad“, Santa Cruz de Tenerife (02/10, 05/10, 12/10, 07/11, 01/12, 12/12, 05/19) Euro 16.000
„Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000
Kinder-Tageszentrum Padre Laraña, S/C de Tenerife (04/10, 11/10, 12/10, 04/11, 09/11, 01/12, 04/12, 12/12, 01/13, 03/13, 8/13, 01/14 Weihnachtsbescherung, 03/14, 04/14, 12/14, 03/15, 07/15, 01/16, 2/17, 12/17, 01/19,/ 02/19) Euro 35.737,67
Caritas Puerto de la Cruz (06/10, 08/10, 01/11, 10/11) Euro 3.000
Sozialer Speisesaal „San Pío X“, Santa Cruz de Tenerife (09/10, 01/13) Euro 4.500
Caritas Teneriffa (03/11, 9/15) Euro 3.500
Sozialer Speisesaal „Casa de Acogida María Blanca“, Puerto de la Cruz (8/11, 01/12, 9/12, 12/12, 03/13, 12/13, 2/14, 03/14) Euro 10.930
Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000
Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paúl“, La Laguna (05/12, 12/12, 2/14, 6/15, 12/15, 2/16, 9/17, 12/17, 6/18, 3/19, 6/19) Euro 25.500
4 Hilfsstellen der Caritas, in und um Puerto: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Fran­cia“ (01/12, 09/12, 12/12, 3/13, 06/13, 12/13, 3/14, 06/14, 6/15, 01/16, 07/16, 08/16, 11/16, 4/17, 6/17, 12/17, 3/18, 6/18, 8/18, 12/18, 3/19, 4/19, 7/19) zus. Euro 28.750
Kinder-Tageszentrum in La Vera (1/13, 8/13, 03/14, 04/14, 09/16, 6/17) Euro 4.972,83
Caritas Los Potreros, Los Realejos (05/13, 9/13, 12/13, 10/14, 2/15) Euro 3.300
Caritas La Concepción, Los Realejos (10/14, 12/14, 11/15, 3/16, 7/16, 11/16, 12/16, 1/17, 3/17, 4/17, 4/17, 6/17, 10/17, 12/17, 01/19, 05/19) Euro 17.510
Caritas Gemeinde San Juan Bautista, La Orotava (mehrere Zahlungen 12/14) zus. Euro 3.775
Tagesstätte für behinderte Kinder, CREVO, La Orotava (07/15, 01/16, 2/16, 12/16, 12/17, 1/18, 2/18, 12/18, 12/18, 01/19, 02/19) Euro 13.170
Hospital La Inmaculada, Puerto de la Cruz (12/15) Euro 2.000
Refugio Majorero, Fuertev. (02/16) Euro 250
Sozialer Speisesaal „Buena Estrella“, El Fraile, Arona (07/18) Euro 2.000
Baby-Bank, Puerto de la Cruz (02/19) Euro 500

Spendenkonto

Bei der Banco Sabadell
In Spanien: 00810403340001185625
vom Ausland:
IBAN: ES1400810403340001185625
BIC: BSABESBBXXX

Einladung zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Banco de Sabadell einzuzahlen. Bankdirektor Don Emilio Bas Castells führt dieses Konto für uns kos­tenlos.
Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.
Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: