Rückblick: Ausgabe vom 20. April 1987


Spielkasinos finden bei den Urlaubsgästen kaum noch Interesse. Das Cabildo – die Inselverwaltung von Teneriffa -, Betreiber der drei Kasinos, die es auf Teneriffa ursprünglich gab, sah sich aufgrund der hohen Verluste bereits gezwungen, zwei dieser Einrichtungen zum Verkauf anzubieten bzw. zu schließen. In Puerto de la Cruz erlebte das Spielkasino im ehemaligen Hotel Taoro in den Achtzigerjahren sozusagen goldene Zeiten. Hier traf man sich, um zu sehen und gesehen zu werden. Kein Wunder, dass die Hotels im Inselsüden ebenfalls nach einem Kasino verlangten. Und wenn auch nicht ein so ehrwürdiges Gebäude wie das alte Taoro-Hotel im gleichnamigen Park zur Verfügung stand, gab man sich mit einem „Provisorium“ in einem dort ansässigen Hotel zufrieden und stellte einen Neubau in Aussicht. Doch nicht nur für das Kasino Taoro änderten sich die Zeiten, und das Interesse der Urlauber ließ immer weiter nach. Auch in Playa de las Américas kam es niemals zum Neubau. Das „Provisorium“ im Untergeschoss des Hotels Gran Tinerfe blieb nach wie vor bestehen und steht seit Jahren zum Verkauf. Lediglich in der Inselhauptstadt Santa Cruz ist das Spielkasino noch gut frequentiert.

In unserer Ausgabe von 20. April 1987 berichteten wir über die bevorstehende Eröffnung eines Spielkasinos in Playa de las Américas in einem dort ansässigen Hotel, das für maximal vier Jahre betrieben werden sollte, bis eine neue Kasino-Anlage fertiggestellt wäre. Wie die vergangenen dreißig Jahre gezeigt haben, änderten sich die Wünsche der Urlaubsgäste grundlegend, und der Besuch eines Kasinos gehört offensichtlich nicht mehr dazu. In Puerto de la Cruz brachte auch der Umzug in die Martiánez-Schwimmbadanlage nicht mehr Erfolg, und es folgte das endgültige Aus.

Die Nachricht: Das Spielkasino von Playa de las Américas wird Anfang Mai eröffnet

In den ersten Mai-Tagen wird das Spielkasino von Playa de las Américas, das zunächst provisorisch im Hotel Gran Tinerfe untergebracht ist, eröffnet. Der Präsident des Cabildo Insular von Teneriffa, das die Lizenz für dieses Kasino besitzt, hat die Anlage in Begleitung des zukünftigen Direktors, Raimundo Baroja Rieu, besichtigt, um sich über den Fortgang der Bauarbeiten zu informieren. Das Cabildo hat rund 120 Millionen Peseten in das „Provisorium“ investiert. Das Hotel Gran Tinerfe verlangt für die Zeit (man rechnet mit vier Jahren), in der das Kasino in seinem Gebäude untergebracht ist, keine Miete. 1990 soll das Kasino dann in das Gebäude umziehen, das eigens für diesen Zweck in Playa de las Américas gebaut wird. Sollte dieser Zeitplan nicht eingehalten werden können, behält sich das Cabildo vor, den Mietvertrag zu verlängern.

Das Spielkasino ist auf einer Fläche von 1.200 qm untergebracht, aufgeteilt in Spielsaal, einen Raum für Glücksspielautomaten und Restaurant. Eine Wand des Saales ist völlig verglast und gibt den Blick auf eine Gartenanlage und einen Brunnen frei, was dem Raum mehr Tiefe verleiht und ihn wesentlich größer erscheinen lässt.

Der Verwaltungsrat, dessen Präsident Segura Clavell ist, setzt sich aus  neun Mitgliedern zusammen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: