Rückblick: Ausgabe vom 5. Februar 1988


Foto: WB

Es gab Zeiten, da war der Karneval von Puerto de la Cruz eine echte Konkurrenz für die tollen Tage in der Inselhauptstadt. Viele Leute zogen den Straßenkarneval in der Touristenstadt mit seinen ungezählten Verkaufsständen für Speis und vor allem für Trank in der Altstadt und der Tanzmusik rund um die Plaza del Charco dem Riesenrummel in der Hauptstadt vor.

Und auch der große Karnevalszug der aus „strategischen“ Gründen am Samstagnachmittag nach dem Aschermittwoch und nicht am Karnevalsdienstag stattfand, zog von Jahr zu Jahr mehr Zuschauer und vor allem mehr Teilnehmer an.  Die machten mit originellen Festwagen und prächtig kostümierten Tanz- und Musikgruppen den „Coso“ von Puerto de la Cruz zu einem Erlebnis.

Regionale und internationale Sender hatten schon an den Vortagen ihre Übertragungswagen an strategischen Punkten aufgebaut, um das bunte Karnevalstreiben zu übertragen. Doch im Gegensatz zur Inselhauptstadt, die immer neue interessante Elemente in ihr Programm einbaute, wie den Karneval am Tag, Umzüge für Kinder, um nur einige Beispiele zu nennen, trat man in Puerto nicht nur auf der Stelle, sondern die Begeisterung der Akteure ging immer weiter zurück.

Heute lässt der Karneval in Puerto de la Cruz bedauerlicherweise keinen Schimmer mehr von seinem früheren Glanz erkennen, und nicht einmal die örtlichen Fernsehsender gewähren Sendezeit für die Übertragung des Umzugs, der von Jahr zu Jahr spärlicher geworden ist.

In unserer Ausgabe vom 5. Februar 1988 berichteten wir von dem enormen Aufschwung den der Karneval von Puerto de la Cruz von Jahr zu Jahr zu verzeichnen hatte und von der großen Zahl der Kandidatinnen, die mit ihren herrlichen Kostümen, von einheimischen Firmen gesponsert, Karnevalskönigin von Puerto de la Cruz werden wollten.

Die Nachricht: Mehr Festwagen denn je zum großen Karnevalsumzug von Puerto de la Cruz

Traditionell gab es immer zwei karnevalistische Hochburgen auf Teneriffa: Santa Cruz und Puerto de la Cruz. In den letzten Jahren macht auch Tacoronte von sich reden und auch in La Orotava sind die Karnevalisten unentwegt am Werk, um ihren Karneval besonders schön zu gestalten. Im Hinblick auf Puertos Karneval sei angemerkt, dass dieser prächtiger und aufwendiger denn je angekündigt wird. Nie zuvor haben sich so viele Festwagen bei den Organisatoren des großen Umzugs angemeldet, und nie zuvor hat es in Puerto so viele Kandidatinnen zur Wahl der Karnevalskönigin von Puerto de la Cruz gegeben. Schon bei Redaktionsschluss wurde die Rekordzahl elf gemeldet, doch kann es noch Anmeldungen in letzter Minute geben. Ganz allgemein kann gesagt werden, dass die Insel ab sofort voll und ganz im Zeichen des Karnevals steht. Es gibt generell nichts Wichtigeres mehr als die Pläne für die tollen Tage. Wer mitmachen will, wird es nicht schwer haben, den Anschluss an das verrückte Treiben zu finden, denn ständig und überall ist irgendetwas los. Und bei dieser Stimmung wird auch der letzte Karnevalsmuffel mitgerissen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen