Rückblick: Ausgabe vom 23. August 1987


Foto: WB

In der Mitte der Achtzigerjahre hatte die Bautätigkeit im Süden von Teneriffa volle Fahrt aufgenommen. Von El Médano bis Playa de las Américas herrschte rege Bautätigkeit. Hotels und Apartmentgebäude aber auch Wohnanlagen schossen wie Pilze aus dem Boden. Und auch der Südwesten der Insel hatte schon das Interesse von nationalen und internationalen Investoren geweckt. In Puerto Santiago bei Los Gigantes hatte sich bereits das Hotel Santiago etabliert, als sich eine Gruppe von irischen und spanischen Investoren zusammenschloss, um bei dem Felsen mit dem Namen Tamaimo ein großangelegtes Immobilien-Projekt zu starten. Von Investitionen in Höhe von zwei Milliarden Peseten (etwa 12 Millionen Euro) war die Rede. Dort entstand später unter anderem die Apartmentanlage „Tamaimo Tropical“.

In unserer Ausgabe vom 23. August 1987 berichteten wir über den Zusammenschluss einer Reihe von Unternehmen, die unter dem Namen Punto Tamaimo S.A. firmierten und in ein großes Immobilienprojekt investieren wollten. Von spanischer Seite war eine Firmengruppe vertreten, der bekannte Unternehmen wie Huarte S.A., Cofisa, Aresbank, Fiat Impresit und weitere Finanzgeber wie Hispano Alemana de Construcciones S.A. angehörten, wie auch damals bedeutende Unternehmen der Immobilienbranche wie Tucán S.A., Playa Maretas S.A., Estresur S.A. um nur einige zu nennen. Die irische Seite dagegen war durch Air Lingus vertreten, die staatliche irische Fluggesellschaft, die schon bedeutende Projekte auf dem europäischen Tourismusmarkt verwirklicht hatte.

Die Nachricht: Mehrere Geldgeber haben sich zusammengeschlossen: 2-Milliarden-Investition im Inselsüden

Bereits im Juli berichtete die irische Zeitung „Irish Independent“ über die Gründung einer Gesellschaft durch mehrere Finanziers, die 550 Millionen Peseten Firmenkapital in die neue „Punta Tamaimo S.A.“ eingebracht haben. Der Gesellschaftssitz ist zwar in Santa Cruz de Tenerife, doch die Interessen liegen weiter südlich: In Puerto Santiago, in der Nähe des vergangenen Jahres eröffneten Hotels Santiago. Der Name „Punta Tamaimo“ weist schon auf die geografische Lage des künftigen Immobilien-Objekts hin, das beim Felsen Punta Tamaimo entstehen wird.

Das große Projekt der neuen Gesellschaft Punta Tamaimo S.A. ist zweifellos durch den enormen Aufschwung des Tourismus im Süden von Teneriffa entstanden und wird mit Sicherheit eine erfolgreiche Sache werden. Immerhin haben sich hier große Erfahrung in der Touristik- und Transportbranche mit langjährigen unternehmerischen Erfolgen im Bau- und Immobiliengeschäft gepaart.

Generic

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: