Rückblick: Ausgabe vom 19. Mai 1989


Die wichtigste Nachricht vor 30 Jahren

Eine der unendlichen Geschichten der Stadt Puerto de la Cruz ist der Parque Marítimo, der Meerespark, dessen Baubeginn auch heute, nach mehr als dreißig Jahren, noch immer nicht abzusehen ist. In unserer Ausgabe vom 19. Mai 1989 besagt eine der wichtigsten Meldungen, dass das Projekt weitgehend komplett ist, und die Freizeitanlage aller Wahrscheinlichkeit noch im Jahr 1992 fertiggestellt sein könnte.

Inzwischen sind dreißig Jahre ins Land gegangen, immer wieder wurden neue und verbesserte Pläne von namhaften Architekten vorgestellt, Gesellschaften gegründet und Genehmigungen bei unterschiedlichen Ministerien und Behörden eingeholt, jedoch ist noch kein einziger Spatenstich erfolgt. Und ehrlich gesagt, sieht es auch heute noch immer nicht danach aus, dass ein Baubeginn in absehbarer Zeit erfolgen wird. Viele Bürger der Touristenstadt zweifeln inzwischen daran, dass es jemals dazu kommt.

In unserer Ausgabe vom 19. Mai 1989  berichteten wir darüber, dass der damalige Bürgermeister Felix Real über Fortschritte für das Projekt berichtete und eine Eröffnung für 1992 in Aussicht stellte.

Die Nachricht: Fortschritte für das Projekt „Parque Marítimo“

Ein einzigartiges Projekt nimmt Gestalt an: Der Parque Marítimo von Puerto de la Cruz. Bekanntlich soll auf dem großen Gelände, das dem Meer durch die neue Mole abgerungen wurde, eine Anlage mit hohem Freizeitwert entstehen, in der Grünzonen dominieren werden, da die Stadt neue Spazierwege schaffen möchte. 45% des Geländes werden somit zu Grünzonen. 5% sind für kulturelle Einrichtungen reserviert und 15% für den Parkplatz vorgesehen. Die restlichen 35% werden für Geschäfte nutzbar sein. Am vergangenen Wochenende wurde der Vertrag unterzeichnet, mit dem die Gesellschaft gegründet wurde, die diese Anlage verwalten wird, „Parmasa“. Zwei Partner haben sich zusammengetan: Einerseits die Stadt Puerto de la Cruz, die 51% des Kapitals hält, und die nationale Gesellschaft „Mercasa“ mit 49%. Wie Bürgermeister Felix Real und Mercasa-Präsident Jesús Prieto in diesem Zusammenhang betonten, ist dieses Projekt von großer Bedeutung  für Puerto de la Cruz, da es die Stadt im Hinblick auf den heiß umkämpften Tourismus weiter wettbewerbsfähig macht. Dann hat der Bürgermeister noch etwas vorausgeschickt: „Ideal wäre es, wenn der Park zum Jahr 1992 fertig würde. Wir haben hier ein Beispiel dafür, wie ein hochwertiges Angebot für die Urlauber geschaffen werden kann – im Gegensatz zu reiner Spekulation. Dieses Projekt zeigt, dass gut durchdachte Projekte rentabel sind. Ich hoffe, dass mehr als einer diese Lektion lernt. Denn im Gegensatz zu kurzfristig gewinnbringenden Immobilien-Spekulationen, entstehen Initiativen wie diese hier, die ganz deutlich das Ziel haben, allgemeinen Wohlstand zu schaffen. Wir haben diese Entscheidung getroffen, weil wir auf die Zukunft dieser Stadt setzen“.

Generic Atlantis

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: