Rückblick

Ruckblick 360

Ruckblick 360

Die wichtigste Nachricht vor 30 Jahren

Eine der endlosen Geschichten der Kanaren ist ohne Zweifel der Flughafen für La Gomera. Während der gesamten 1980er-Jahre haben Regionalpolitiker immer wieder versucht, mit diesem Thema erfolgreich zu sein, doch letztendlich blieben die Pläne, die schon konkret ausgereift waren, immer wieder in den Schubladen der zuständigen Madrider Ministerien liegen. Und je nachdem welche politische Partei auf den Kanaren am Ruder war, wurde mit mehr oder weniger Nachdruck in Madrid interveniert. Und so war das Flughafenprojekt für La Gomera viele Jahre lang immer wieder ein Thema in unserer Zeitung. In der Ausgabe vom 12. Oktober 1990 war der Flughafen dann erneut einer der Aufmacher. Die Regionalregierung hatte erst einige Monate zuvor einen neuen Ressortchef für Verkehr und Tourismus bekommen, und der hatte sich mit dem umstrittenen Projekt auf den Weg nach Madrid gemacht. Nach Gesprächen im zuständigen Ministerium kehrte er dann mit der frohen Botschaft zurück, die Bauarbeiten könnten in vier Monaten beginnen.
In unserer Ausgabe vom 12. Oktober 1990 berichteten wir darüber, wie die Finanzierung des geplanten Flughafens aussehen soll. Im Etat der kanarischen Regierung war bereits ein Posten von mehr als zwei Milliarden Peseten für den Bau vorgesehen.

Die Nachricht:

Der Bau des Flughafens von La Gomera beginnt in vier Monaten
Der kanarische Transport- und Touristikminister Miguel Zerolo erreichte bei seinem kürzlichen Besuch im Transportministerium vom Madrid ein Übereinkommen, das noch in diesem Monat unterzeichnet wird und die Bauarbeiten an dem geplanten Flughafen für die Insel La Gomera beschleunigen soll. Nach seinem Gespräch mit Minister Barrionuevo erklärte Zerolo vor den wartenden Journalisten, dass die Arbeiten in spätestens vier Monaten beginnen werden. Der Bau des Flughafens wird von der kanarischen Regierung finanziert, die in ihrem Etat für 1991 bereits einen Posten von mehr als 2 Milliarden Peseten für diesen Zweck vorgesehen hat, mit dem die erste Bauphase bestritten werden soll. Für die zweite Phase sind weitere 1,5 Milliarden Peseten erforderlich, die aus dem Haushalt 1992 bestritten werden sollen. Ende 1992 sollen die Bauarbeiten beendet sein, und man rechnet damit, dass der neue Flughafen Anfang 1993 eingeweiht werden kann. Angesichts der hohen Baukosten hofft die kanarische Regierung auf die Unterstützung der EU. Experten rechnen damit, dass aus dem FEDER-Fonds etwa die Hälfte der Baukosten lockergemacht werden können. Entsprechende Anträge sind bereits eingereicht worden. Zerolo, der sein Amt erst im Juli angetreten hat, nutzte seinen ersten Besuch beim Minister, um die ganz speziellen Verkehrsprobleme der Kanarischen Inseln darzulegen. Er wies darauf hin, dass es bislang keine Alternative für Kraftfahrzeuge auf den Inseln gibt, wie beispielsweise eine Eisenbahnverbindung. Und natürlich wurde auch über die Tourismuskrise gesprochen und über die Maßnahmen, welche die Regierung der Kanaren in dieser Richtung unternommen hat.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen