Rückblick

Rückblick 346

bty

Die wichtigste Nachricht vor 30 Jahren

Santa Cruz hat eine jahrhundertealte Karnevalstradition, und auch Puerto de la Cruz ist eine Karnevalshochburg auf den Kanaren. Seit fast 50 Jahren werden mit der Schwesterstadt Düsseldorf Karnevalsdelegationen ausgetauscht, und das Prinzenpaar aus der rheinischen Metropole bzw. die Königin aus Puerto de la Cruz nehmen mit Festwagen an den jeweiligen Karnevalszügen teil. Doch nicht nur die Freunde aus Düsseldorf, sondern auch Gäste aus anderen deutschen Städten, kamen schon vor dreißig Jahren zum internationalen Karneval in die Touristenstadt. Zum Karneval 1990 war Puerto de la Cruz zum internationalen Karnevalistentreffen eingeladen worden, das alle zehn Jahre in Buchen im Odenwald stattfindet. Neben fünf hübschen Mädchen aus Puerto de la Cruz – die Königin und ihre Ehrendamen – waren auch der Bürgermeister und mehrere Vertreter der Stadt nach Buchen gereist. Die guten Beziehungen zwischen den beiden Städten kamen allerdings nicht von ungefähr. Der Apotheker des Städtchens und gleichzeitig langjähriger Präsident des dortigen Karnevalsvereins Narrhalla verbrachte seit Jahren seinen Urlaub im Orotavatal und kannte aus eigener Anschauung den Karneval von Teneriffa und insbesondere von Puerto de la Cruz.
In unserer Ausgabe vom 2. März 1990 berichteten wir über die Einladung der Stadt Puerto de la Cruz zum internationalen Karnevalistentreffen, zu dem eine Delegation in die Stadt Buchen gereist war.

Die Nachricht:

Puerto de la Cruz beim internationalen Karnevalistentreffen in Buchen

Eine Abordnung aus Puerto de la Cruz reiste Mitte Februar in das Städtchen Buchen im Odenwald, wo alle zehn Jahre ein internationales Treffen der Karnevalisten aus zahlreichen europäischen Ländern stattfindet. Dieses Mal fiel das Karnevalistentreffen mit dem 111-jährigen Bestehen der Buchener Karnevalsgesellschaft Narrhalla zusammen. Ein doppelter Anlass also zum Feiern. In Buchen waren neben zahlreichen deutschen Karnevals- und Brauchtumsgruppen Karnevalisten aus Frankreich, der Schweiz, Holland, Liechtenstein, Italien und Ostdeutschland versammelt. Als Vertreter Spaniens war die Abordnung aus Puerto de la Cruz eingeladen worden. Wie die Vertreter der Stadt am Tag ihrer Rückkehr berichteten, wurde ihre Gruppe mit ganz besonderer Aufmerksamkeit bedacht, und die hübschen Mädchen in ihren prächtigen Kostümen waren überall der Mittelpunkt. Bei dem großen Umzug, den etwa 40.000 Personen live erlebten und rund 20 Millionen über die regionalen Fernsehsender sahen, erntete die Gruppe von Teneriffa den größten Beifall. „Nicht nur eine große Genugtuung, sondern auch eine ausgezeichnete Werbung für uns“, erklärte der Vertreter des Fremdenverkehrsverbandes von Puerto de la Cruz und berichtete eine kleine Episode am Rande: Während des Festgottesdienstes erstrahlte die Kirche von Buchen in einem festlichen Blumenschmuck, den die Delegation von Teneriffa eigens mitgebracht hatte. Der Pfarrer fand bei seiner Predigt nicht genug Dankesworte für diese nette Geste der Gäste aus Puerto de la Cruz.

Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: