100 Canarios auf geheimer Mission

Das Tourismusamt der Kanarischen Regierung will pünktlich zum Beginn der grauen und kalten Winterzeit, die vor allem den Menschen in Nordeuropa zu schaffen macht, die Kanaren als ganzjähriges Klimaparadies bekannter machen. Dazu wurde kürzlich ein neuartiges Marketingkonzept gestartet, das die Kanarischen Inseln europaweit ins Gespräch bringen und somit wieder mehr Besucher auf die Inseln locken soll.

Größenwahn auf den Kanaren?

Die Abgeordneten im kanarischen Parlament haben sich einstimmig dazu entschlossen, die Kandidatur der Kanaren für die Expo 2023 zu unterstützen. Ratifiziert wurde dies durch eine institutionelle Erklärung in der Parlamentssitzung vom 22. Oktober.
Parlamentspräsident Antonio Cas­tro begrüßte an diesem Tag die zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft der Inseln, die gekommen waren, um die Bürger- und Unternehmerinitiative „Expo Canarias 2023“ zu unterstützen.

»Vogelmenschen« über dem Teide

Red Bull verleiht Flügel – aus der Fiktion dieses bekannten Werbespruchs haben drei spanische Extrem­sportler Wirklichkeit gemacht und einen neuen Weltrekord aufgestellt: den längsten menschlichen Flug – 6 Minuten und 42 Sekunden. Die katalanischen Fallschirmspringer Álvaro Bultó, Santi Corella und Toni López reis­ten im Oktober auf die Kanarischen Inseln, um ihr „Proyecto Alas“ zu vollenden, das sie vor fünf Jahren starteten. Es bestand darin, mit Flügelanzügen, sogenannten Wingsuits, in mehreren tausend Metern Höhe abzuspringen und die längstmögliche Zeit zu fliegen, bevor sie den Fallschirm lösen.

Unglück am Strand von Los Gigantes

Der Tod von zwei Frauen ist die tragische Bilanz eines sonnigen Tages, der am Strand von Los Gigantes im Südwesten der Insel in einer Tragödie endete. Zwei gewaltige Felsbrocken hatten sich aus dem Steilhang hinter dem Strand gelöst und waren zusammen mit einer Geröll-Lawine hinabgestürzt. Anfang Oktober hatte es eine Warnung in Form eines kleineren Erdrutsches gegeben, und die Ortspolizei hatte den Teil des Strandes abgesperrt, der nun verschüttet wurde.