Der Las Teresitas-Skandal zieht weiter Kreise

Im sogenannten Las Teresitas-Fall ereignete sich Anfang Juni eine erste Festnahme. Es handelt sich um den kanarischen Anwalt Mauricio Hayek, der am 3. Juni verhaftet wurde und jetzt als „Beschuldigter“ im Rahmen der Klage gilt. Sie liegt dem Obersten kanarischen Gerichtshof (TSJC) zur Aufklärung zahlreicher Ungereimtheiten im Zusammenhang mit dem Verkauf von 32 Grundstücken im Valle de Las Huertas vor, die von der geplanten Umgestaltung des Strandes Las Teresitas betroffen sind.

Lkw-Streik vorerst keine Gefahr für Versorgungsmangel auf den Kanaren

Auf den Kanarischen Inseln hat man es zwar bislang kaum bemerkt, auf dem spanischen Festland dafür umso mehr. Nach ergebnislosen Verhandlungen traten Zehntausende spanischer Lastwagenfahrer aus Protest gegen die explosionsartig steigenden Spritpreise am 9. Juni in einen unbefristeten Streik und legten gleichzeitig tagelang weite Teile des Landes lahm. Ihre Hauptforderung: garantierte Mindesttarife.

Südkrankenhaus muss weitere drei Jahre warten

Kanaren-Chef Paulino Rivero gab bei der Einweihung des neuen Gesundheitszentrums in Valle San Lorenzo vor wenigen Tagen zu, dass der Termin für die Fertigstellung des Südkrankenhauses bei El Mojón nicht eingehalten werden kann. Eigentlich sollte das Krankenhaus schon Ende dieses Jahres fertig sein, doch Änderungen am Projekt haben für eine Verlängerung der veranschlagten Bauzeit gesorgt.

Erlebnisreise ins Innere Teneriffas

Die Kanaren sind ein wahrer Schatz der Natur und verfügen über zahlreiche natürliche Schmuckstücke. Ein Teil des Schatzes auf Teneriffa war bislang vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen, denn er liegt unter der Erde. „Licht am Ende des Tunnels“ titelte eine kanarische Tageszeitung und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Tatsächlich lag die Zukunft der längsten europäischen Lavaröhre, der „Cueva del Viento“ auf Teneriffa lange im Dunkeln.

„Das Publikum nimmt die Konzerte fantastisch auf“

Auf einer Pressekonferenz wurde kürzlich das ABO-Programm der Spielzeit 2008/09 unseres Sinfonieorchesters von Teneriffa vorgestellt. Die exakt 1.115 Abonnenten und alle anderen Besucher des letzten Konzerts mit Chefdirigent Lü Jia waren da bereits informiert. Sie erhielten den neuen Spielplan zusammen mit dem Abendprogramm schon Tage vor der Pressekonferenz. Gewohnt freundlich und offen gewährte Maestro Lü Jia uns vorab ein Exklusiv-Interview für Leserinnen und Leser des „Wochenblatts“.

Schwimmendes Wahrzeichen der Inseln

Bei herrlichem Wetter und in Anwesenheit zahlreicher Insel-Autoritäten und mehr als 500 Zuschauern, die sich das Ereignis nicht entgehen lassen wollten, wurde die „La Palma“, das historische Postschiff nach 22 Jahren im Reparaturdock wieder zu Wasser gelassen.
1912 in Dienst gestellt – der Stapellauf fand am 15. Februar 1912 statt, exakt zwei Monate vor dem Untergang der Titanic – war das Dampfschiff mehr als 50 Jahre lang die wichtigste Verbindung zwischen den Inseln und einige der Zuschauer, die diese Zeiten noch erlebt haben, bekamen feuchte Augen als die „Correíllo“ am 14. Juni 2008 im Nordhafen sichtbar wurde.