Arbeitslosenzahlen im September gesunken

Die Arbeitslosenzahlen sind auf den Kanarischen Inseln im fünften Monat in Folge gesunken. 3.644 Personen weniger sind in diesem Monat beim Arbeitsamt als erwerbslos registriert gewesen, das sind 2,76% weniger als im August. Damit beläuft sich die Zahl der Arbeitslosen auf dem kanarischen Archipel auf 128.178. Im Vergleich zum gleichen Monat im Jahr 2004 dagegen, stieg die Arbeitslosenzahl um 0,62%.

Wenn der Mond in die Sonne beißt

Die Sonnenfinsternis, die am 3. Oktober in Spanien auf spektakuläre Art zu sehen war, wurde auf den Kanaren zur Enttäuschung. Viele Menschen hatten sich Hoffnungen gemacht, das Phänomen am Himmel zumindest teilweise beobachten zu können – von den Inseln aus gesehen schob sich der Mond nur zu 40% vor die Sonne und „biss“ somit nur einen Teil von ihr ab.

Air Madrid und Binter vereinbaren Zusammenarbeit

Die kanarische Fluggesellschaft Binter und die von Madrid aus arbeitende Billig-Fluglinie Air Madrid haben eine strategische Allianz beider Unternehmen vereinbart. Voraussichtlich ab dem 25. Oktober wollen die beiden Fluggesellschaften beim Personentransport zwischen dem Festland und den Kanaren beziehungsweise zwischen den Kanarischen Inseln zusammenarbeiten.

Glückwunsch zur goldenen Hochzeit!

Ein ganz besonderes Jubiläum feierte das Ehepaar Wilhelm und Josefine Schumacher Ende September in Puerto de la Cruz. Im Patio des Restaurants El Balcón im Rincón del Puerto, dem alten kanarischen Haus, das auch seit vielen Jahren die Wochenblatt-Büros beherbergt, feierten beide zusammen mit ihren 10 Kindern die goldene Hochzeit.

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Arbeitslosenzahlen gefallen

In Spanien sind die Arbeitslosenzahlen im September um 0,2% oder 5.824 Personen gefallen. Das hat es in der gesamten spanischen Geschichte noch nicht gegeben, denn im September wird mit Ende der Tourismus- und auch vielfach der Erntesaison grundsätzlich ein Anstieg registriert.

2006 ist Baubeginn am Las Teresitas-Strand

Zwei Finanzierungsabkommen wurden kürzlich in Santa Cruz de Tenerife unterzeichnet, durch die die Stadt entscheidende Veränderungen erfahren wird. Das erste dieser Abkommen betrifft die Neugestaltung des Las Teresitas-Strandes und wurde zwischen Regionalregierung, Cabildo und Stadt beschlossen. Vertreter aller drei Stellen setzten ihre Unterschrift auf das Dokument, in dem es heißt, dass das Cabildo und die Regionalregierung sieben der 24 Millionen Euro, die die erste Bauphase kostet, übernehmen werden.

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Nachts Teil-Sperrungen auf der TF-1

An allen Werktagen kann es ab sofort nachts von 22.30 bis 06.00 Uhr zu Sperrungen von zwei der vier Fahrspuren auf der Autobahn TF-1 zwischen Santa Cruz de Tenerife und Arafo kommen. Die kanarische Regierung bittet alle Autofahrer um besondere Vorsicht beim Befahren dieser Strecke im betroffenen Zeitabschnitt.

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Millionen in Asche verwandelt

Die autonomen Regionen, denen die Kompetenzen für die Verhütung und Bekämpfung von Waldbränden übertragen wurden, hatten in ihren Etats 2005 rund 647 Millionen Euro für die Brandbekämpfung vorgesehen, 22% mehr als 2004. Wenn man noch die 60 Millionen (1,4% mehr als im Vorjahr) hinzurechnet, die das Umweltministerium für diesen Zweck zur Verfügung gestellt hat, standen in diesem Sommer 707 Millionen Euro für den Kampf gegen die Flammen bereit.

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Wasser die Grundlage des Lebens!

Im Jahr 1998 wurde die äußerst sinnvolle und verantwortungsbewusste Richtlinie zur Reinhaltung von Trinkwasser durch das europäsche Parlament in Brüssel verabschiedet. Die spanische Regierung übernahm diese Richtlinie und veröffentlichte das Dekret unter der Direktiva 98/83/CE. Gerade in unserem Land und speziell hier auf den Kanarischen Inseln hat das Thema Wasser immer einen sehr großen Stellenwert und findet dadurch bei allen Bewohnern und Besuchern der Inseln große Beachtung.