Wanderweg zur Mondlandschaft bei Vilaflor wieder offen

Ende Dezember gab das Cabildo von Teneriffa den Wanderweg „Sendero Camino de Chasna-Paisaje Lunar“ (PR TF 72) nach einer längeren Sperrung wegen Instandsetzungsarbeiten wieder frei. Der etwa 15 km lange Wanderweg führt durch die Gemeinden Vilaflor und Granadilla zu der berühmten Mondlandschaft, berühmt durch die sandfarbenen Tuffsteinkegel die dort in den Himmel ragen.

„El Niño“ bringt erneuten Geldregen

Fast genau zwei Wochen nach der berühmten Weihnachtslotterie vom 22. Dezember freute man sich in Spanien über einen erneuten Geldregen. Traditionsgemäß wurden am 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, nämlich die Glückszahlen für die traditionelle „El Niño“-Lotterie gezogen, also die Lotterie des „Jesuskindes“, auch Dreikönigslotterie genannt.

König Juan Carlos ruft erneut zur „Einheit“ auf

Auch in diesem Jahr konzentrierte sich König Juan Carlos in seiner traditionellen Weihnachtsansprache darauf, das Volk, insbesondere aber die politischen Vertreter zur „Einheit“ aufzurufen. Wie schon in den vergangenen vier Jahren richtete der Monarch dabei eine direkte Aufforderung an die Parteien, sich endlich im Hinblick auf die baskische Terrororganisation ETA zu einigen.

Neuer Hoffnungsschimmer für Gegner des Granadilla-Hafenprojektes

Die Befürworter des umstrittenen Hafenprojektes in Granadilla im Süden Teneriffas haben sich zu früh gefreut. Obwohl nach jahrelangem Hin und Her nun in Kürze die ers­ten Arbeiten an dem Bau des geplanten Industrie- und Handelshafens beginnen sollen, geben sich die Hafengegner – Umweltschutzorganisationen sowie zahlreiche Bürgerinitiativen – nämlich noch lange nicht geschlagen.

Rieseneidechse doch nicht ausgestorben?

Die Rieseneidechsen von El Hierro, die sogenannten La-gartos de Salmor (Gallotia symonyi) sind der Wissenschaft seit 1975 bekannt, denn damals wurden Exemplare der ausgestorben geglaubten Art gesichtet. Ebenso wurde die verwandte Rieseneidechse von La Gomera (Gallotia bravoana) 1999 wiederentdeckt. Diese beiden Eidechsenarten waren bis vor kurzem die einzigen Überbleibsel der „Urech­sen“ auf den Kanaren.

Günter Grass verbrachte Weihnachten auf La Palma

Der deutsche Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass verbrachte die Weihnachtsfeiertage und Neujahr auf der kleinen Kanaren-Insel La Palma. Was für viele eine große Überraschung war, hat eine ganz einfache Erklärung: Der Sohn des bekanntesten lebenden Schriftstellers Deutschlands lebt seit vielen Jahren auf der Insel, weswegen Grass bereits wiederholt seine Ferien dort verbrachte.