Gemeindewahlen auf Gran Canaria

Das mit Sicherheit Aufsehen erregendste Ergebnis der Kommunalwahlen vom 27. Mai war das von Las Palmas de Gran Canaria, Hauptstadt der Insel und der gleichnamigen Provinz. Nach zwölf Jahren absoluter Mehrheit der konservativen Volkspartei (PP) gelang den Sozialisten mit Polit-Veteran Jerónimo Saavedra an der Spitze nämlich die Wiedereroberung des Stadtrats.

ETA droht erneut

Am 4. Juni erklärte die baskische Terrororganisation ETA die von ihr Ende März 2006 ausgerufene „Waffenruhe“ für beendet und drohte mit neuen Anschlägen. In einem Kommuniqué, das in einer baskischen Internetzeitung veröffentlicht wurde, heißt es unter anderem, ab dem 5. Juni 00.00 Uhr werde die ETA den bewaffneten Kampf „an allen Fronten“ wieder aufnehmen.

Buchtipp: „100 wirbellose Meeresbewohner der Kanaren“

Der auf Teneriffa niedergelassene Naturfotograf Sergio Hanquet hat einen neuen Bildband herausgegeben, der seine Reihe von fünf Büchern über das Leben in den Gewässern um die Kanaren vervollständigt. Das neue Buch „100 wirbellose Meeresbewohner der Kanaren“ (288 Seiten, 17 x 12 cm) zeigt anhand von über 140 Abbildungen die erstaunliche Artenvielfalt dieser Gruppe von Lebewesen in kanarischen Gewässern.

Puerto de la Cruz führt Romería ein

Am 30. Mai, dem Regionalfeiertag der Kanaren, fand auf Initiative eines lokalen Unternehmers und mit Unterstützung des örtlichen Fremdenverkehrsverbands in Puerto de la Cruz der erste „Paseo Romero“ statt. 300 in typische Trachten gekleidete Magos und Magas sowie verschiedene Folkloregruppen trugen zum Gelingen des Umzugs über die Avenida de Colón bis zur Plaza de Europa bei.

Garachicos neuer Hafen wird Wirklichkeit

Garachico war einst der größte und wichtigste Handelshafen der Insel. Auf der Route der spanischen Silberflotte war er ein wichtiger Anlaufpunkt auf dem Hin- sowie auf dem Rückweg von Amerika. Garachico wurde damals nicht umsonst „Puerto Rico“, der reiche Hafen, genannt. Doch der florierenden Wirtschaft und dem Reichtum des ganzen Landkreises setzte der Vulkanausbruch 1706 ein jähes Ende.

„Ein großer grüner Sonnenschirm“

Das spätere Gesamtbild der neuen Plaza de España in Santa Cruz de Tenerife ist angesichts der derzeitigen Großbaustelle zwar nur schwer vorstellbar, doch die Beschreibungen des zuständigen Amtes im Cabildo hören sich vielversprechend an. „Das Kriegerdenkmal und der künstliche See der Plaza werden von einer großen Anzahl von Bäumen umgeben sein“, heißt es in einer Pressemitteilung.