In U-Haft einsitzender Pädophiler wird zum Hauptverdächtigen

Der Name Yeremi wird auf den Kanarischen Inseln mit einem mittlerweile über neuen Jahre andauernden schrecklichen Leidensweg einer Familie in Verbindung gebracht. Ithaisa Suárez hat auch fast ein Jahrzehnt nach dem spurlosen Verschwinden ihres siebenjährigen Sohnes Yeremi die Hoffnung auf Aufklärung nicht aufgegeben. An der Garagentür ihres Wohnhauses prangt ein Plakat mit dem Foto ihres Sohnes: „Wir suchen dich weiter“.

Vom Taxifahrer zum Millionär

José Rodríguez kann sein Glück noch immer nicht recht fassen. In der Lotterie Bonoloto hat der 60-Jährige, der in der Inselhauptstadt Santa Cruz als Taxifahrer beschäftigt ist, 3,2 Millionen Euro gewonnen. Der Presse gegenüber äußerte er, dass er sich vor allem „beruhigt“ fühle, nun seine Rechnungen bezahlen zu können und nicht mehr in der ständigen Sorge leben zu müssen, mit seinem Einkommen nicht „bis zum Ende des Monats zu kommen“.

Rückblick

Die Tatsache, dass sich Spanien vor 30 Jahren im Juni ebenfalls im Wahlkampf befand, ist reiner Zufall und dem Umstand geschuldet, dass am 26. Juni 2016 Neuwahlen stattfinden werden, weil die Regierungsverhandlungen gescheitert sind.
In unserer Ausgabe vom 20. Juni 1986 standen die Parlamentswahlen unmittelbar bevor. Sie waren für den 22. angesetzt, und unsere Berichterstattung drehte sich natürlich um dieses wichtige Ereignis und die prominenten Politiker, die aus der Hauptstadt auf die Inseln kamen und um die Stimmen der Canarios warben.
Die Führer sämtlicher politischer Parteien, der Sozialist Felipe González, der Konservative Manuel Fraga, der Liberale Miquel Roca und Adolfo Suárez, der erste demokratisch gewählte Präsident Spaniens, sie alle hielten in Santa Cruz und Las Palmas ihre Meetings ab. Im Gegensatz zur derzeitigen Situation wiesen die Meinungsumfragen bereits auf einen Sieg der Sozialisten hin.

Vorlieben und Profil der Online-Glücksspieler

In Spanien gibt es rund zwei Millionen Spieler, die bei Online-Plattformen registriert sind. Von ihnen spielen mehr als ein Drittel regelmäßig. Das sind immerhin 2% der Bevölkerung im Alter zwischen 18 und 75 Jahren. Diese Zahlen gehen aus einer Studie mit dem Titel „Soziale Wahrnehmung über das Glücksspiel in Spanien 2016“ hervor, welche gemeinschaftlich vom Institut für Politik und Staatsführung der Universität Carlos III. in Madrid und der Stiftung Codere erstellt wurde.

Spärliche Passagierzahlen im AVE

Der AVE-Bahnhof von Villena, der 60 Kilometer von Alicante entfernt liegt und im Jahr 2013 eröffnet wurde, hat 11,5 Millionen Euro gekostet. Der Bahnhof Requena-Utiel, 70 Kilometer vor Valencia und seit 2010 in Betrieb, wurde für 12,4 Millionen Euro errichtet. In beiden verkehren ausschließlich Züge des spanischen Hochgeschwindigkeitsnetzes AVE, in das wärend der letzten beiden Jahrzehnten insgesamt 47 Milliarden Euro investiert wurden.