Blütezeit im Teide-Nationalpark

Im Mai beginnt die Blütezeit im Nationalpark von Teneriffa. Auf über 2.000 Metern Höhe sorgt die Natur zu dieser Jahreszeit für wunderbare Motive. Die bis zu drei Meter hohen Blütenpyramiden der endemischen roten Tajinaste sind von atemberaubender Schönheit und Farbenpracht.

Werbeflächen werden entfernt

Basierend auf einem einstimmigen Beschluss aller im Inselrat vertretenen Parteien hat das Cabildo entschieden, im Eilverfahren 40 an den Autobahnen TF-1 (Santa Cruz – Armeñime) und TF-5 (Santa Cruz – Icod de los Vinos) sowie an der TF-2 (Santa María […]

Klage gegen Prinzessin Cristina wackelt

Der Skandal um die Beamtengewerkschaft Manos Limpias, die ihren Status als öffentliche Institution vor allem genutzt hat, um als sogenannte Popularklägerin in Dutzenden von Korruptionsverfahren aufzutreten (das Wochenblatt berichtete), könnte dazu führen, dass die Anklage gegen die Infantin Cristina nicht weitergeführt wird.

Ehrgeiziger Marketing-Plan

In Puerto de la Cruz wurde ein Marketing-Plan vorgestellt, durch den die Erneuerung und touristische „Neupositionierung“ der Stadt erreicht werden soll. Der mit vorerst 193.000 Euro dotierte Plan hat das Ziel, die Vorzüge der Stadt stärker herauszustellen, um Aktivurlauber, welche die Natur genießen möchten, zu motivieren, die Stadt zu besuchen. Die Zielgruppe sind Reisende, die sich einen Ferienort mit eigener Identität wünschen, der Tradition, Kultur und eine ausgezeichnete, vielseitige Gastronomie zu bieten hat.
Ganz neu ist in diesem Zusammenhang das Fischereimuseum der Stadt, das nun eröffnet wurde. Die Ausstellung dokumentiert anhand einer umfangreichen Sammlung von Ausstellungsstücken und Fotos die eng mit dem Meer verbundene Geschichte der Stadt.

Beliebte Anlaufstelle für Touristen

Die Touristeninformationsbüros der Insel wurden im vergangenen Jahr von 920.000 Urlaubern aufgesucht. Alberto Bernabé, Leiter des Tourismusamtes, erklärte, die 44 Info-Stellen seien zum Hauptkommunikationspunkt mit den Urlaubern avanciert und so würde etwa jeder fünfte Tourist bei einem Touristeninformationsbüro um Auskunft […]

Seit Beginn der Wirtschaftskrise: Kleinere und ärmlichere Wohnungen

Es gibt viele Anzeichen für die zunehmende Verarmung der spanischen Bevölkerung und dafür, dass immer mehr mittelständische Familien in die Armut abrutschen. Viele haben den Arbeitsplatz verloren, den sie sicher glaubten und mussten ihre Wohnung aufgeben. Die letzte Studie des Consejo Económico y Social über die Situation auf dem Wohnungsmarkt ist nach der Meinung der Autoren ein Spiegelbild der sozialen Entwicklung.