Hilfe um über den Sommer zu kommen

Jetzt, wo die Ferienzeit vor der Tür steht, müssen sich viele Hilfsgruppen und soziale Speisesäle schon darüber Gedanken machen, wie sie „über den Sommer kommen“ werden. Bekanntlich läuft während der Sommerferien, die von Mitte Juni bis Anfang September dauern, hier auf den Inseln alles mit halber Kraft, weil die Menschen Urlaub machen. Wenn sich auch aufgrund der Wirtschaftskrise in dieser Hinsicht so Einiges relativiert hat – wie die sogenannte „hora intensiva“ – die verkürzten Arbeits- und Geschäftszeiten im Sommer oder die Geschäftsschließungen im Monat August, läuft doch vieles mit gebremster Kraft.

Sánchez bittet Rajoy, keine neuen Gesetze zu verabschieden

Das gemeinsame Mittagessen, zu welchem Präsident Rajoy den Sozialistenchef Pedro Sánchez in den Moncloa-Palast eingeladen hatte, scheint für den Regierungschef besonders schwer verdaulich zu sein. Bevor Sánchez zu dem Essen erschien, hatte er noch öffentlich einen Politikwechsel von der Regierung verlangt. Diese Forderung kam im Umfeld des Präsidenten nicht besonders gut an.

Linksruck in den Gemeinden

Nach den Regional-, Cabildo- und Kommunalwahlen am 24. Mai nahm der Politpoker seinen Lauf. Die Koalitionsverhandlungen hatten auf regionaler Ebene ein Bündnis von CC und PSOE zur Folge. Auf Gemeindeebene wurde die Koalitionsvorgabe „von oben“ nicht überall befolgt. Im Norden Teneriffas konnte sich die PP über einen Machtgewinn freuen, während im Süden die Sozialisten ihre Vormachtstellung behielten. Vielerorts gab es einen Machtwechsel, wie im Rathaus von Las Palmas de Gran Canaria, in dem nach langer Zeit wieder ein Sozialist das Zepter übernahm.