Bauarbeiten am Inselring sollen wieder aufgenommen werden

Auf der Suche nach Möglichkeiten, die Arbeiten auf dem Teilstück des Schnellstraßenringes von Adeje bis Santiago del Teide doch noch zu einem vernünftigen Abschluss zu bringen, suchen die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden Guía de Isora, Santiago del Teide und Adeje, die Insel- und die Kanarenregierung den Schulterschluss.

San Andrés weiter schutzlos

Der Sommer naht und mit ihm die Zeit der „Mareas vivas“, der Springfluten, die alljährlich die Küstenstraße von San Andrés und oft auch das Dorf selbst überschwemmen. Die letzte ganz große Überschwemmung erlebte der Küstenort, der wenige Kilometer östlich von Santa Cruz nahe dem Teresitas-Strand gelegen ist, vor eineinhalb Jahren im August 2011.

Flucht nach vorn

Insgesamt 34 kanarische Unternehmen haben sich bereits dem Programm „Canarias Aporta“ angeschlossen. Dabei handelt es sich um eine Initiative der Regionalregierung, die Firmen beim Einstieg in ausländische Märkte unterstützt.

La Jaquita bis Ende 2013 fertig

Die Gemeinde Guía de Isora verschönert ihre Küste und ihre Strände. Nachdem schon die Playas San Juan und Abama für die touristische Nutzung attraktiver gemacht wurden, kommen nun auch die Arbeiten an der Playa de La Jaquita, vor dem Hotel Gran Palacio de Isora, gut voran.

Regieren nach Kolonialherrenart

Kanarenpräsident Paulino Rivero hat der Zentralregierung vorgeworfen, die Inseln in der Frage der Erdölsuche wie eine Kolonie zu behandeln, indem sie gegen den Willen der Bevölkerung und Institutionen vor Ort deren natürliche Ressourcen ausbeuten wolle.

Bootstouren

Im Rathaus von Garachico sind mehrere Anträge von Firmen eingegangen, die sich dafür interessieren, vom neuen Hafen aus Bootsausflüge anzubieten.