41 Tote bei U-Bahn-Unfall in Valencia

Beim bislang schwersten U-Bahn-Unfall Spaniens sind am 3. Juli im Stadtzentrum von Valencia mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen und weit über 40 wurden verletzt. Der Unfall ereignete sich, als ein Waggon der Linie 1 in einer Kurve kurz vor der Metro-Station „Jesús“ entgleiste. Dabei soll ein Rad gebrochen sein. In dem Zug befanden sich über 120 Fahrgäste.

Brutaler Mord auf La Palma

Ein 31-jähriger Deutscher und ein 63-jähriger Serbe wurden am 27. Juni als mutmaßliche Täter eines brutalen Mordes auf La Palma verhaftet.
Die beiden Verdächtigen werden beschuldigt, Jozsef Basckulin, einen 79-jährigen Augenarzt aus Ungarn umgebracht zu haben. Die brutale Tat – der Körper wies klare Anzeichen extremer Gewaltanwendung auf – geschah in dem Haus, das das Opfer in Tijarafe auf La Palma besaß.

„Die Kanaren werden die Achse der Entwicklungspolitik für Afrika“

Das Wort Solidarität war während der drei Kongresstage immer wieder zu hören, an denen sich Hilfsorganisationen, Geber- und Empfängerländer sowie nationale und internationale Firmen zum 1. Internationalen Salon der Kooperation im Messezentrum von Santa Cruz trafen. Hochkarätige Gäste, wie der spanische Außenminister Miguel Angel Moratinos Cuyaubé, der Präsident den Internationalen Roten Kreuzes Juan Manuel Suárez del Toro, der Staatsminister des Senegal, Landing Savane und hohe politische Vertreter verschiedener afrikanischer Staaten sowie der Präsident der Kanaren, Adán Martín und Cabildo-Präsident Ricardo Melchior begrüßten während des Eröffnungsaktes die Teilnehmer der Veranstaltung und Vertreter der Medien.

Gruß von Bill Clinton

Obwohl er bei seinem Teneriffa-Besuch im vergangenen Jahr angekündigt hatte, an dem Kongress für Internationale Zusammenarbeit teilnehmen zu wollen, machte sein voller Terminkalender eine Reise auf die Kanaren unmöglich. Dennoch wollte Bill Clinton es sich nicht nehmen lassen, einige persönliche Worte an Cabildo-Präsident Ricardo Melchior und die Konferenzteilnehmer zu richten.