Unwetter fordert ein Todesopfer: Junge Deutsche starb auf La Gomera

Ein großflächiges Sturmtief, das sich von den Azoren in Richtung der Kanarischen Inseln bewegte, hatte die Regionalregierung am 2. März dazu veranlasst, die westlichen Inseln des Archipels in Alarmbereitschaft zu versetzen. Warnstufe orange wegen drohender orkanartiger Böen, heftiger Niederschläge und starkem Seegang wurde ausgerufen.
Die Vorsichtsmaßnahmen stellten sich spätestens am frühen Nachmittag des 3. März als angemessen heraus, als das Unwetter mit starkem Sturm die Inseln erreichte.

Fast tausend Gäste strömten zur Benefiz-Fiesta

Die kühnsten Erwartungen von Gastgeber Jürgen Bingel, seiner Frau Carmen und dem Team von etwa 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wurden bei der Benefiz-Fiesta am 23. Februar zugunsten der Wochenblatt-Aktion „Aus Geben wächst Segen“ übertroffen: Als Wochenblatt-Chefin Hannelore Lindner um 13.00 Uhr am Eingang die Kasse zum Verkauf der Verzehrbons eröffnete, drängte die lange Reihe der bereits wartenden Gäste ins große Festzelt hinein.

Waldbrände des Sommers aufgeklärt

Im vergangenen, sehr trockenen Sommer ist Teneriffa von einer ganzen Reihe schwerer Waldbrände heimgesucht worden. In monatelanger Kleinarbeit ist es der Guardia Civil schließlich gelungen, die Urheber der verheerendsten Feuer ausfindig zu machen.
Der schwerste der Brände suchte die Wälder um Ifonche im Gemeindegebiet Adeje heim. Am 15. Juli 2012 brach das Feuer aus und konnte erst dreieinhalb Monate später, am 29. Oktober, für gelöscht erklärt werden.

Bessere Flugverbindungen von Deutschland aus

Für die kanarische Tourismusbranche steht dieser Tage ein wichtiger Termin im Kalender: die Internationale Tourismus-Börse in Berlin – die ITB. Die Abordnung des Tourismusamtes von Teneriffa, die aus diesem Anlass in die Bundeshauptstadt reisen wird, hat sich für die Gespräche mit Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften zum Ziel gesetzt, die Flugverbindungen von deutschen Flughäfen nach Teneriffa zu verbessern.