Versuch eines Nachrufs auf eine großartige Frau

Geboren 1923 in Dresden als „Kind aus gutem Hause” hat der Krieg einschneidenden Einfluss auf ihren Lebensweg gehabt. Vor den Russen mit einem Fahrrad in den Westen geflüchtet, kam sie mit ihrem Mann zunächst bei Verwandten in Hannover unter; spätere Stationen waren Essen, Remscheid und Köln, bis sie 1966 den großen Sprung nach Teneriffa wagte. Sie hatte viele Talente, zu denen das Geldverdienen allerdings nicht gehörte, und so hat sie mit ihrer kleinen Schule wahrlich keine materiellen Reichtümer gescheffelt, wohl aber mit leichter Hand das geteilt, was sie in reichem Maße besaß: Bildung, Kultur und gesunden Menschenverstand. Deshalb war sie allseits geachtet und wurde von vielen geliebt.

Erneut Krisenstimmung bei Real Madrid

Die Fans des spanischen Rekordmeisters Real Madrid machen derzeit eine schmerzhafte Zeit durch. Erst kündigte ihr Spielmacher und Kapitän der französischen Nationalelf Zinedine Zidane seinen Rücktritt nach der WM an. Dann feierte Erzrivale FC Barclona den Einzug ins Finale der Champions League und gewann am 3. Mai die spanische Meisterschaft – schon drei Spieltage vor Schluss.

Höchster Krankenstand Spaniens

Kanarische Unternehmer haben sich besorgt über die steigenden Kosten geäußert, die Krankmeldungen der Arbeitnehmer verursachen. Das Fernbleiben von der Arbeit ist auf den Kanaren besonders hoch und bei den Krankmeldungen verzeichnet der Archipel die höchste Quote ganz Spaniens, was mit einem erheblichen Produktivitätsverlust einhergeht.

Hafen auf der Zielgeraden

Die kanarische Regierung hat vor wenigen Tagen offiziell das öffentliche Interesse der Projekte der beiden neuen Inselhäfen in Garachico und Puerto verkündet. Für den neuen Sport- und Fischerhafen in Puerto de la Cruz veröffentlichte das Amtsblatt auch bereits das erforderliche Umweltgutachten von der kanarischen Kommission für Bodenordnung und Umwelt (COTMAC), das mit bestimmten Auflagen verbunden ist.