Dem „Botellón“ wurde der Kampf angesagt

Nachdem sich das in Spanien schon seit längerem bekannte Phänomen „jugendlicher Saufgelage auf Straßen und Plätzen“, hier kurz „Botellón“ genannt, in den letzten Wochen zu einer Art Wettkampf auszuwachsen scheint, wo die Jugendlichen verschiedener Städte versuchen, an einem Abend möglichst viele Trinkwillige zusammenzutrommeln, hat die Regierung Konsequenzen gezogen.

Spanisches Rentensystem dank Immigration bis 2025 gesichert

Seit 1998 sind 4,3 Millionen Menschen nach Spanien eingewandert. Doch diese meist mit Bestürzung und Angst betrachtete Einwanderungswelle hat auch ihre viel zu selten erwähnten positiven Seiten. So haben die Ausländer nicht nur entscheidend zum Wirtschaftswachstum beigetragen. Ihre monatlichen Beiträge sind auch ausschlaggebend dafür, dass das Gleichgewicht des spanischen Rentensystems erst 2025 Gefahr läuft, ins Wanken zu geraten. Bislang war die Banco de España davon ausgegangen, dass das Rentensystem bereits 2012 ins Defizit gerät.

Wir dürfen Gott unsere Wunden zeigen

Wir alle kennen den Spruch: „Zu Risiken und Nebenwirkungen…fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!“ Ich finde es schon merkwürdig – vor allem bei dem Anspruch unserer Naturwissenschaftler – dass dieser Hinweis immer noch hinterhergeschoben werden muss, wenn irgendwo für Arzneimittel geworben wird. Schließlich haben sie unsere Gene entschlüsselt und den menschlichen Erbcode geknackt. Da müssten sie dann doch irgendwann auch all die Wunden und Schmerzen zusammen mit den Risiken und Nebenwirkungen in den Griff bekommen. Tun sie aber nicht …

Vorweggenommene Erbfolge unter Lebenden – Schenkungen

Vermögensübergänge auf die nächste Generation können nicht nur auf Grund eines Erbfalls beim Tode des Erblassers stattfinden, sondern auch durch Schenkung in vorweggenommener Erbfolge unter Lebenden. Anlass für ein derartiges Vorziehen kann die fürsorgliche Unterstützung für die jüngere Generation beispielsweise beim Erwerb eines Eigenheims oder bei Existenzgründung sein.