Zwei Todesopfer häuslicher Gewalt in 24 Stunden


© EFE

Die beiden Fälle ereigneten sich in Barranco Grande und Los Realejos auf Teneriffa

Innerhalb von nur 24 Stunden sind am 10. Juni auf Teneriffa gleich zwei Menschen Todesopfer häuslicher Gewalt geworden. Der erste Fall ereignete sich in Barranco Grande, wo ein Mann mit einem Messer den ehemaligen Lebensgefährten seiner Freundin umbrachte.

Das Opfer, ein 23-Jähriger, konnte zwar noch lebend in das Krankenhaus Nuestra Señora de la Candelaria gebracht werden, die Ärzte konnten jedoch nicht mehr viel für ihn tun und wenig später erlag er seinen Stichwunden. Allem Anschein nach lastete auf dem 23-Jährigen ein Annäherungsverbot an seine Ex-Freundin, die er mehrmals ernsthaft bedroht haben soll. Nach bisherigem Ermittlungsstand wird die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, dass der Täter versucht hatte, seine Freundin vor einem erneuten Angriff ihres ehemaligen Lebensgefährten zu schützen. Wenig später mussten allerdings sowohl das Mädchen als auch der Täter vor dem Richter aussagen. Genaueres wurde jedoch noch nicht bekannt.

Der zweite Todesfall ereignete sich in Los Realejos, wo ein 64-jähriger Mann seine ein Jahr ältere Frau ebenfalls mit einem Messer umbrachte und daraufhin versuchte, durch die Einnahme von Gift Selbstmord zu begehen. Er wurde jedoch noch rechtzeitig in seinem Auto in der Nähe der gemeinsamen Wohnung entdeckt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.