Zwei Cayucos mit 145 Immigranten erreichen Teneriffa


Am 8. und am 13. September ist wieder jeweils ein Cayuco auf Teneriffa eingetroffen.

Am 8. September kamen 68 illegale Immigranten aus Afrika in der Bucht von Los Abrigos an. Das Küstenüberwachungssystem SIVE hatte das Boot erst so spät erkannt, dass einige der Insassen schon von Bord gegangen waren als das Patrouillenschiff der Guardia Civil eintraf.

Die meisten der 68 Männer, die mit dem Boot gekommen waren, benötigten keine ärztliche Betreuung. Sie gaben an, zehn Tage auf See verbracht zu haben und von Gambia aus gestartet zu sein. Unter ihnen sind vermutlich 14 Minderjährige.

Am 13. September erreichte ein weiteres Flüchtlingsboot Teneriffa. Im Hafen von Los Cristianos traf das Cayuco mit 77 Insassen – ausschließlich Männer – ein. Auch hier wirdvermutet, dass das Boot von Gambia aus startete und es wird damit gerechnet, dass einige der „Ausweislosen“ unter 18 Jahre sind.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.