Zuwanderer aus Südamerika


© Ulrich Brodde

Loro Parque eröffnet kurz vor seinem 40. Geburtstag ein neues Großgehege für Ameisenbären und Wasserschweine

Mitten in den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen überraschte der Loro Parque seine Besucher mit einer neuen Attraktion.

Am 14. November wurde ein großzügiges Gehege eröffnet, dessen Bewohner – ein Ameisenbären-Paar und zwei Wasserschweine – eine ulkige Familie bilden.

Das 500 Quadratmeter große Gehege bietet seinen vier Bewohnern ausreichend Platz und ist auf verschiedenen Ebenen angelegt, sodass kleine und große Parkbesucher die Tiere gut beobachten können. Die von Natur aus neugierigen Ameisenbären sind besonders für Kinder ein Blickfang, aber auch die meerschweinchenähnlichen Wasserschweine oder Capybaras ziehen mit ihrem Verhalten die Blicke auf sich. Gern gehen sie in ihrem hauseigenen Teich baden, denn Wasserschweine bevorzugen – wie ihr Name schon verrät – eine feuchte Umgebung.

Das Ameisenbären-Männchen Hombrecito (Kleiner Mann) stammt aus dem Tiergarten Schönbrunn in Wien und kam dort vor etwa einem Jahr zur Welt. Die Braut für den jungen Mann aus Wien mit südamerikanischen Wurzeln kommt aus einem Zoo in Schottland. Ameisenbären fallen durch ihre besonders lange Schnauze auf, die wie eine Trompete geformt ist. Sie ernähren sich vorwiegend von Termiten und Ameisen, wobei sie die Termitenbauten mit ihren starken Krallen aufreißen und die Tiere dann mit ihrer langen und klebrigen Zunge auflecken. An einem einzigen Tag kann ein Ameisenbär bis zu 30.000 Termiten vertilgen.

Capybaras oder Wasserschweine sind die größten Nagetiere der Erde. Sie leben in feuchten Gebieten und können sich durch Schwimmhäute zwischen ihren Zehen im Wasser flink bewegen.

Aus Leidenschaft für die Natur

Am 17. Dezember 2012 kann der Loro Parque in Puerto de la Cruz seinen 40. Geburtstag feiern. Der ursprünglich als Paradies für Papageien erdachte Park hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem artenreichen Tiergarten entwickelt und ist einer der stärksten Besuchermagneten auf den Kanaren. Über 43 Millionen Besucher wurden seit der Eröffnung im Jahr 1972 gezählt.

Der große Erfolg des Loro Parque beruht auf Grundsätzen wie Qualität, Nachhaltigkeit und Innovation, die seit 40 Jahren konsequent umgesetzt werden. Inhaber Wolfgang Kiessling hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Besuchern seines Loro Parque die Schönheit der Biodiversität nahezubringen. Anlässlich einer anderen Eröffnung sagte er einmal: „Ich könnte nicht ruhig schlafen, wenn ich wüsste, dass es nur einem Tier in meiner Obhut schlecht geht.“ Deshalb sind sämtliche Gehege im Loro Parque so gebaut, dass sie dem natürlichen Habitat ihrer Bewohner sehr nahe kommen. Auch das neue Zuhause der Ameisenbären und Capybaras ist so ausgestattet, dass sich die Tiere dort wohlfühlen, was sich an ihrem entspannten und zufriedenen Verhalten zeigt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.